14.07.2017 - Ausgabe Nr. 1443

Dlouhy-Rettungsfahrzeugbau übergibt dem Land NÖ digitalen Röntgenbus



Neben dem traditionellen Bau von Rettungsfahrzeugen bietet die Firma Dlouhy in Tulln unter dem neuen Markennamen Dlouhy Service House ein komplettes Service für Notfallprodukte an. Dazu gehören Instandhaltung, Reparatur, Wartung der medizinischen Geräte sowie der Notfallgeräte im Rettungsfahrzeug, wie Krankentrage, Rollstuhl, Klimaanlage etc.. „Um dabei den Überblick über Geräte und Komponenten zu schärfen, haben wir eine eigene Software für Rettungsorganisationen entwickelt“, teilt Marketingleiterin Birgit Graf dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit. Zum Dlouhy-Service gehört auch der rollstuhlgerechte Umbau von Behinderten-Fahrzeugen.

Als gelungenes Beispiel der erfolgreichen Sonderfahrzeuge für Rettung, Feuerwehr, Polizei, Kommunen etc., nennt Birgit Graf die offizielle Übergabe eines digitalen Röntgenbusses an das Land Niederösterreich noch heuer im September. Weitere Innovationen bei den Rettungsfahrzeugen sind ein neues Wandschienen-System für eine flexiblere Ausstattung, neue Tragsessel mit Raupenschienen und ein elektrischer Motor für den Patiententransport über Treppen.

Ein Schwerpunkt des Tullner Unternehmens sind im Jänner die Inbetriebnahme einer neuen Halle und der Erwerb eines Grundstückes als Parkplatz für die Fahrzeuge gewesen, insgesamt eine Investition von rund 680.000 Euro.

Mit 110 Beschäftigten hat der im Jahr 1869 gegründete Familienbetrieb im Vorjahr einen Umsatz von rund 23 Millionen Euro erwirtschaftet. Davon entfallen etwa 15 Prozent auf den Export. Mit der Erschließung neuer Absatzmärkte in Thailand, Singapur, Sri Lanka und Burma will die Geschäftsleitung den Exportanteil erhöhen. (km)

www.dlouhy.at

Artikel teilen:

© 2018 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern