1.12.2017 - Ausgabe Nr. 1462

Das Waldviertel soll als Wirtschaftsraum weiter aufgewertet werden



„Das Waldviertel ist nur attraktiv, wenn man es auch erreicht.“ Diese Feststellung verknüpft Werner Groiß, Obmann der Bezirksstelle Horn der NÖ Wirtschaftskammer, mit Vorschlägen zur Verbesserung der Infrastruktur, die die Region als Lebensraum entscheidend aufwerten könne. Denn das Waldviertel verzeichne einen Wirtschaftsaufschwung und wieder ein Bevölkerungswachstum. „Diese positive Entwicklung müssen wir nutzen“, unterstreicht Groiß.

Eine wichtige Forderung des Horner Wirtschaftskammer-Obmanns, der Bau einer Autobahn im Waldviertel, „wird nun endlich diskutiert.“ Hier gelte es, den Bedarf zu erheben und nach möglichen Routen zu suchen. Entscheidend für die Standortqualität der Region seien aber auch andere Straßenbauprojekte, wie die Stärkung der beiden Achsen Krems-Zwettl-Gmünd und Krems-Horn-Waidhofen/Thaya. Dazu komme die Modernisierung der Franz-Josefs-Bahn mit Anbindung der Bezirkshauptstadt Horn sowie der Ausbau des Breitbandnetzes.

Geht es nach Werner Groiß, sollen sich auch Bundes- und Landesbehörden im Waldviertel ansiedeln. „Der Truppenübungsplatz in Allentsteig sowie die Bundesheer-Kasernen in Horn, Allentsteig, Weitra und Mautern sind wichtige Arbeitgeber und schaffen Wertschöpfung in der Region“, nennt er als erfolgreiche Beispiele. Auch Ämter aus Justiz, Finanz und öffentlicher Verwaltung seien deshalb willkommen. Das bringe dem Waldviertel neue Jobs. (mm)

http://wko.at/noe/horn

Artikel teilen:

© 2017 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern