10.02.2018 - Ausgabe Nr. 1472

Frigologo rüstet seine Logistikdrehscheibe Maria-Lanzendorf weiter auf



Das Salzburger Tiefkühl-Dienstleistungsunternehmen Frigologo, das in Maria-Lanzendorf im Bezirk Bruck/Leitha ein hochmodernes Logistikzentrum betreibt, baut diesen Standort derzeit kräftig aus. In wenigen Wochen schon wird der Lebensmittellogistiker auf dem Firmenareal zusätzliche Umschlagflächen und eine neue Lagerhalle mit 11.000 Palettenplätzen in Betrieb nehmen. „Im Frühjahr werden wir in Maria-Lanzendorf 23.000 Quadratmeter Lager- sowie 2.000 Quadratmeter vermietbare Büroflächen zur Verfügung haben“, kündigt Frigologo-Geschäftsführer Friedrich Zechmann an. Vier getrennte Temperaturzonen dienen als Lager für Fleisch-, Milch-, Convenience- und andere Produkte, wie z.B. Schokolade.

Frigologo ist spezialisiert auf den Transport und die Lagerung von Tiefkühlware auf ihrem Weg von der Nahrungsmittelindustrie zum Lebensmittelhandel. Vom Distributionszentrum in Maria-Lanzendorf aus beliefert der Lebensmittellogistiker nicht nur Abnehmer im Großraum Wien, sondern auch in den Märkten Ost- und Südosteuropas. Mit der Vergrößerung der Lager- und Umschlagkapazitäten am Standort in Niederösterreich können neben Ungarn, Slowenien, der Slowakei, Kroatien, Tschechien, Rumänien und Bulgarien nun auch Moldawien und Georgien betreut werden.

Die Firma Frigologo, die mit Partnerfirmen in zahlreichen EU-Staaten zusammenarbeitet, wickelt pro Jahr ca. 600.000 Sendungen ab und bewältigt damit eine Liefermenge von rund 540.000 Tonnen. Jeden Tag macht das Logistikunternehmen mit seinen Kühlfahrzeugen bei Hunderten Abnehmern Station, darunter Lebensmittelgroß- und Einzelhändlern, Großküchen sowie Gastronomiebetrieben. Mit 320 Beschäftigten erwirtschaftet Frigologo einen Jahresumsatz von rund 60 Millionen Euro. (mm)

www.frigologo.com

Artikel teilen:

© 2018 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern