//
27.04.2018 - Ausgabe Nr. 1483

Touristikprogramm „Bergerlebnis in Niederösterreich“ geht in die nächste Runde



Das Programm „Bergerlebnis in Niederösterreich“ (BIN), das die ecoplus-Tochter NÖ Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft (NÖ-BBG) im Jahr 2013 im Auftrag des Landes gestartet hat, ist zu einem Erfolgsprojekt geworden. Ursprünglich nur auf fünf Jahre anberaumt, wird es deshalb jetzt um weitere fünf Jahre bis 2023 verlängert. Am 1. Mai 2018 startet „BIN 2023“.

„Der bisher beschrittene Weg hat sich sehr bewährt“, erklärt NÖ Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav. „Mit BIN 2018 konnten wir das Potenzial, das in den einzelnen Regionen vorhanden ist, deutlich besser nutzen.“ Die Bergerlebniszentren von BIN 2018, die auch zur Teilnahme an BIN 2023 eingeladen sind, waren Annaberg, Göstling/Ybbs, Lackenhof am Ötscher und Mitterbach am Erlaufsee im Mostviertel sowie Mönichkirchen, Puchberg am Schneeberg, Reichenau an der Rax und St. Corona am Wechsel in der touristischen NÖ-Destination Wiener Alpen.

Als Meilensteine des bisherigen Erfolgsweges gelten St. Corona am Wechsel, wo das Tourismusangebot mit Unterstützung von BIN in einem umfangreichen Transformationsprozess auf ganzjährige Angebote mit dem Schwerpunkt Familien ausgerichtet wurde, und auch das Hochkar. Dort sind spezielle Angebote für den Sommerbetrieb, wie etwa die Hochkar 360° Skytour, entwickelt sowie Gastronomiebetriebe und Hotels grundlegend modernisiert und ausgebaut worden. Wesentliche Träger des Programms sind lokale Entwicklungsteams, die von BIN-Experten begleitet und unterstützt werden.

In den nächsten fünf Jahren wird sich „BIN 2023“ noch mehr auf Schlüsselprojekte konzentrieren, kündigt Petra Bohuslav an. So soll ein destinationsübergreifender Marketingverbund zum Thema „Bergerlebnis“ neu entstehen und vor allem auch das gemeinsame Lernen für die Unternehmerinnen und Unternehmer – unter dem Titel „Die Alpineure“ – noch intensiviert werden. Auf der eigentlichen Produkt-Seite will man zahlreiche Innovationen rund um das Hauptthema Wandern anstoßen. „Außerdem wollen wir uns um die Entwicklung von Mountainbike-Leuchtturmprojekten kümmern“, so die Wirtschafts- und Tourismus-Landesrätin. (mm)

www.ecoplus.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern