//
22.06.2018 - Ausgabe Nr. 1491

E-Bikes gewinnen immer mehr Fans und Marktanteile



Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, Tennis Grand Slam Turniere in Paris und London – Sport ist derzeit in den Medien stark präsent. „Auch wenn Österreich bei der Fußball-Weltmeisterschaft nicht dabei ist, so schlagen sich solche Großereignisse in der Regel mit einem Umsatzzuwachs um zwei bis drei Prozent auf den Sportartikelhandel nieder“, teilt Michael Nendwich, Obmann des Sportartikelhandels in der NÖ Wirtschaftskammer, dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit. „Würde das österreichische Nationalteam in Russland mitspielen, wäre ein Plus von bis zu fünf Prozent möglich – das ergibt sich allein aus den vielen Merchandiseartikeln“, so Nendwich.

Und zur zweiten aktuellen Top-Sport-Art Tennis meint der Experte: „Hier macht sich kein regionaler Vorteil bemerkbar, nur weil Dominic Thiem aus Niederösterreich stammt, auch ist der „Thomas Muster Effekt“ noch nicht ganz im Sportartikelhandel angekommen, das heißt das Interesse am Tennis ist zwar vorhanden, aber spürbare Umsatzzuwächse gibt es – noch - nicht.“

Ganz anders ist das beim E-Bike. „In Österreich macht der Marktanteil 30 Prozent aus, in Niederösterreich sind es 40 Prozent. Das sei auf die vielen, gut ausgebauten Fahrradwege zurückzuführen, wie den Donauradweg oder Traisentalweg und viele andere mehr, meint Nendwich. In diesem Segment ist ein Plus von 20 Prozent erreicht worden. Der Großteil davon entfalle auf Mountain-E-Bikes. Damit sei man knapp am Plafond – mit 50 Prozent Marktanteil für E-Bikes.

Insgesamt ist Outdoor jener Bereich, in dem am meisten mit Umsatzzuwächsen zu rechnen ist. Österreichweit werden in diesem Segment 200 bis 300 Millionen Euro umgesetzt. Spitze mit einem Plus von neun Prozent ist Stand Up Paddeling. Dieser Trendsport beginnt gerade die Szene aufzumischen, und vor allem in Seeregionen finden sich immer mehr Anhänger.

Schon sehr lange am Markt und besonders in Niederösterreich mit Zuwächsen von zehn Prozent herausragend ist Camping. „Das führe ich auf die Festival-Kultur zurück. St. Pölten und Wiener Neustadt bieten entsprechende Veranstaltungen, zu denen viele Menschen kommen, oft auch aus Wien, die dann vor Ort eine gute Campingausrüstung mit entsprechender Beratung kaufen“, betont der Obmann des Sportartikelhandels Niederösterreich, „denn der Fachhandel begeistert besonders im Sport und verzeichnet – im Gegensatz zu den großen Ketten – stetig steigende Umsatzzuwächse und Marktanteile.“ (jm)

http://wko.at/noe/mode-freizeit

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern