//
29.06.2018 - Ausgabe Nr. 1492

Konsumenten setzen bei Speiseeis immer mehr auf handwerklich hergestelltes Eis



„Die hohen Temperaturen der letzten Wochen haben den Gusto auf Eis erheblich angekurbelt. Pro Kopf verspeisen die Österreicher, ähnlich wie die Deutschen und die Italiener, mittlerweile an die zehn Liter Speiseeis. Im Vergleichszeitraum sind das in etwa um zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Tendenz weiter steigend“, teilte Silvio Molin-Pradel, Sprecher der österreichischen Eissalons in der Wirtschaftskammer, dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit.

Zu bemerken sei auch, dass immer mehr zu handwerklich hergestelltem Speiseeis gegriffen wird. „Die Konsumenten legen Wert auf Qualität und natürliche Inhaltsstoffe. Viele fragen auch genau nach, was in der jeweiligen Sorte enthalten ist“, so Molin-Pradel.

Die heimischen Eissalons - 210 in Österreich und davon 29 in Niederösterreich - sind bereits am 24. März, dem europaweiten „Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises“, voll neuer Ideen in die heurige Saison gestartet. Auf Initiative Deutschlands ist an diesem Tag die Kreation „German Black Forest“ angeboten worden. Diese an die Schwarzwälder Kirschtorte angelehnte Eissorte besteht aus Schokolade- und Fioccoeis, marmoriert mit Amarenasauce und nach Belieben verfeinert mit Kirschwasser. Im Mai kredenzten die heimischen Eissalons kühle Versuchungen, die sich an traditionell österreichische Speisen, wie Kaiserschmarren, Topfengolatsche und Punschkrapfen, anlehnen.

Vom 9. bis 15 Juli gibt es im Eisreigen den nächsten erfrischenden Innovationsschub. Da stehen Kräuter und Gewürze im Mittelpunkt. „Ob Lavendel, Basilikum, Minze oder Koreander – damit lassen sich viele neue Eissorten kreieren und altbewährte Sorten verfeinern“, so Silvio Molin-Pradel. Ende August heißt sein Motto „Alles Walzer“ mit Eiskreationen, die auch einen Schuss Prosecco oder Campari enthalten und bereits die Ballsaison anvisieren.

In seinem legendären italienischen Eissalon am Wiener Schwedenplatz hat Molin-Pradel mehr als 100 Sorten im Programm, von A bis Z - Alpenmilchkaramell bis Zwetschke, und außerdem täglich ein Eis des Tages. Pro Saison verarbeitet er 60.000 Liter Bio-Milch und 60 Tonnen Früchte. Zudem produziert das Unternehmen Speiseeis für den Lebensmittelhandel und beliefert mittlerweile 100 Billa-Filialen in Niederösterreich (60), Wien (25) und im Burgenland (15). Dazu kommen noch vier OBI-Baumärkte in Niederösterreich und Wien. (dsh)

www.eissalons.org

www.gelato.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern