10.08.2018 - Ausgabe Nr. 1497

Badner Bahn fährt mehr Umsatz, aber weniger Gewinn ein



Die Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen (WLB) - die „Badner Bahn“ und ihre Linienbusse - hat 2017 mit 317 Beschäftigten mehr Umsatz, aber deutlich weniger Gewinn gemacht. Während die Erlöse um rund 1,5 Millionen Euro oder 4,6 Prozent von 33,9 Millionen auf 35,4 Millionen Euro gestiegen sind, ist das Ergebnis vor Steuern um 2,1 Millionen Euro bzw. ein Drittel von 6,1 Millionen auf nur noch rund vier Millionen Euro gesunken. Diese Zahlen entnimmt der NÖ Wirtschaftspressedienst der Unternehmensbilanz der WLB.

Für den Gewinnrückgang gibt es allerdings eine plausible Erklärung: Das außergewöhnlich gute Ergebnis des Geschäftsjahres 2016 beruhte auf einem Einmalerlös in Höhe von 3,4 Millionen Euro aus Immobilienverkäufen, der sich durch die Verlegung der WLB-Zentrale von Wien-Meidling nach Wien-Inzersdorf ergeben hat.

Das Kernunternehmen der WLB, die für Pendler wichtige Badner Bahn, verkehrt zwischen der Wiener Oper und dem Badener Josefsplatz. 2017 hat sie auf der 30 Kilometer langen Strecke knapp 12,5 Millionen Passagiere befördert. (mm)

www.wlb.at

Artikel teilen:

© 2018 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern