//
7.09.2018 - Ausgabe Nr. 1501

NÖ Arbeiterkammer hat im Weinviertel 6,2 Millionen Euro gerettet



Fast 40 Millionen Euro haben niederösterreichische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Grund von gerichtlichen oder außergerichtlichen Interventionen der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) im ersten Halbjahr, meistens in einem Konflikt mit dem Arbeitgeber, zugesprochen bekommen. Diesem Erfolg sind Beratungen von 78.000 Beschäftigten in den 23 Service- und Bezirksstellen der AKNÖ vorausgegangen. Diese Zahlen teilt die AKNÖ in ihrer Halbjahresbilanz über die für ihre Mitglieder landesweit geleistete Hilfe in arbeits- und sozialrechtlichen Fragen mit.

Der NÖ Wirtschaftspressedienst hat sich die Situation in den vier Weinviertler Bezirken Hollabrunn, Korneuburg, Mistelbach und Gänserndorf näher angesehen. Demnach sind dort für die Mitglieder zwischen Anfang Jänner und Ende Juni 2018 zusammengerechnet fast 6,2 Millionen Euro erkämpft worden. Rund 10.400 Beratungen haben die Servicestellen persönlich, telefonisch oder schriftlich durchgeführt.

Außerdem haben die Weinviertler AKNÖ-Bezirksstellen zahlreiche Mitglieder vertreten, deren Unternehmen in Ausgleichs- oder Konkursverfahren geraten waren. Dabei konnten für die Betroffenen in der Region Ansprüche in Höhe von fast 3,9 Millionen Euro gesichert werden. (mm)

http://www.aknoe.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern