//
9.11.2018 - Ausgabe Nr. 1510

Beim Musikfestival Grafenegg verzinst sich die hohe Kunst mehrfach



In den zwölf Jahren seines Bestehens hat sich das Musikfestival Grafenegg nicht nur zu einer wichtigen Orchesterveranstaltung in Europa entwickelt, die sommerliche Event-Reihe ist auch zu einem beachtlichen regionalen Wirtschaftsfaktor geworden. In der abgelaufenen Saison 2018 zählte man an den vier Spielstätten des Grafenegger Kultursommers - Wolkenturm, Auditorium, Reitschule und Schlosshof - mehr als 52.000 Besucher. Das ist ein neuer Rekord.

„Grafenegg ist zur wichtigsten künstlerischen Visitenkarte Niederösterreichs geworden“, stellte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner als Kulturreferentin des Landes bei der Vorstellung des Programmes für die kommende Spielsaison 2019 fest. Das Musikprogramm stehe für Internationalität und Regionalität gleichermaßen. Dieses Gesamtpaket werde von immer mehr Gästen angenommen und geschätzt, sagte Mikl-Leitner.

Auf dem Spielplan des nächstjährigen Grafenegger Kultursommers, der zwischen 13. Juni und 8. September 2019 stattfindet, stehen 78 Veranstaltungen, davon 30 Hauptkonzerte. Das Budget beträgt 8,7 Millionen Euro. Davon stammen 4,6 Millionen Euro aus Eigenerlösen, wie dem Kartenverkauf, Sponsoring, Vermietungen oder der Gastronomie. 4,1 Millionen Euro steuert das Land Niederösterreich aus Subventionsmitteln bei. (mm)

http://www.grafenegg.com

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern