//
9.11.2018 - Ausgabe Nr. 1510

voestalpine-Werke in NÖ sind stabile und profitable Konzernstandbeine



Für den voestalpine Konzern bleibt der Standort Krems weiterhin ein Standbein, das profitabel und gut ausgelastet ist. Das gab der Finanzvorstand Robert Ottel dem NÖ Wirtschafspressedienst bei der Präsentation der Halbjahreszahlen bekannt. Diese gute Performance spiegelt sich auch in den Kennzahlen wider.

Im Geschäftshalbjahr 2018/19 haben die voestalpine Krems GmbH und die voestalpine Krems Finaltechnik mit 883 Mitarbeitern einen Umsatz von 170 Millionen Euro erwirtschaftet. Die ebenfalls zum Konzern zählende voestalpine Precision Strip GmbH in Kematen im Ybbstal erzielte mit 887 Beschäftigten einen Umsatz von etwa 110 Millionen Euro. An diesem Standort wurde ein weiteres Hallenschiff errichtet und in eine neue Kantenbearbeitungsmaschine investiert, die Anfang 2019 in Betrieb gehen soll.

Als weiterhin zuverlässiges und profitables Konzernstandbein erweist sich auch die Böhler Ybbstal Profil GmbH mit dem Werk Bruckbach und seinen 150 Mitarbeitern. Der Umsatz im Geschäftshalbjahr 2018/19 belief sich auf rund zwölf Millionen Euro. Mit mehr als 5.000 unterschiedlichen Spezialprofilformen gehört Böhler Ybbstal Profil zu den Anbietern mit dem größten Know-how im Profilstahlsektor weltweit.

Die gesamte Division Metal Forming der voestalpine, zu der die Werke in Krems und Kematen zählen, konnte im abgelaufenen Geschäftshalbjahr 2018/2019 mit 12.050 Beschäftigten einen Umsatz von etwa 1,4 Milliarden Euro erzielen. Der gesamte voestalpine-Konzern hat seinen Halbjahresumsatz um 5,9 Prozent auf 6,675 Milliarden Euro erhöht. Die Gruppe beschäftigt knapp 52.000 Mitarbeiter an rund 500 Konzernstandorten in mehr als 50 Ländern auf allen Kontinenten. (hm)

http://www.voestalpine.com

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern