//
16.11.2018 - Ausgabe Nr. 1511

Leichtbeton aus Oberwaltersdorf erobert den skandinavischen Markt



Einen noch stärkeren Einstieg in den skandinavischen Markt bereitet die Burkhard Schuller Baustoffservice GmbH in Oberwaltersdorf, Bezirk Baden, mit ihrem Leicht- und Kreativbeton vor. Wie Geschäftsführer Burkhard Schuller dem NÖ Wirtschaftspressedienst mitteilt, soll in Dänemark in Zusammenarbeit mit der Firma Marlon Tørmørtel A/S eine Produktion implementiert werden, die jährlich 500 Tonnen Leichtbetonmischungen erzeugt.

„Mit dieser patentierten Leichtbetonmischung bin ich weltweit der einzige Anbieter. Den Schritt nach Dänemark machen wir, um auf dem Kreativmarkt in Deutschland und Skandinavien mit einem jährlichen Umsatz von zwei Milliarden Euro besser präsent zu sein. In diesen Ländern ist man nämlich sehr bastelwütig und das Arbeiten mit Beton sehr modern“, erklärt Schuller. In absehbarer Zeit will er auch eine Produktion in der Schweiz auf die Beine stellen.

Produziert wird ausschließlich mit Partnerfirmen. Schuller selbst konzentriert sich auf Forschung und Entwicklung sowie Marketing und Vertrieb. In Österreich arbeitet er mit Partnern aus Oberösterreich und Salzburg zusammen. Dort werden jährlich etwa 500 Tonnen Leichtbetonmischungen und 250 Tonnen Agrarprodukte, Bodenaktivatoren mit Zeolith und Lavagestein, erzeugt.

Leichtbetone sind Betone, die im Kubikmeter weniger als 2,5 Tonnen wiegen. Die Betone aus Oberwaltersdorf bringen nur 700 Kilogramm pro Kubikmeter auf die Waage, was sie schwimmfähig macht. Leichtbeton eignet sich hervorragend für Bänke, Möbel, Blumenvasen sowie Schwimmstege. Außerdem ideal geeignet ist er für jede Bastelanwendung.

Derzeit bleiben 45 Prozent der Produktion in Österreich. In Dellach in Kärnten werden aus diesem Leichtbeton Raumelemente mit Bauteilaktivierung erzeugt - mit Kühlung im Sommer und Heizung im Winter. Laut Schuller ist dafür seine Mischung mit Lavagestein am besten geeignet. Stolz ist der Unternehmer auf den Ehrenpreis seiner Firma beim Energy Globe Award Niederösterreich 2018 und auf die Nominierung zum German Innovation Award 2019.

Für 2018 peilt man einen Umsatz von etwa 150.000 Euro an, der sich im nächsten Jahr auf 300.000 Euro verdoppeln soll. Derzeit noch Einpersonenunternehmer plant Schuller, im nächsten Jahr die ersten Mitarbeiter aufzunehmen. Exportiert wird nach Dänemark, Deutschland, Schweiz, Italien und Tschechien. (hm)

http://www.baustoffservice.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern