//
16.11.2018 - Ausgabe Nr. 1511

Weltmarktführer Maplan fühlt sich in Kottingbrunn wohl



Seit 2016 erzeugt das Maschinenbau-Unternehmen Maplan mit rund 200 Beschäftigten im CCK Wirtschaftspark Kottingbrunn Spritzgießmaschinen zur Fertigung von Gummiformartikeln und gilt in diesem High-Tech-Segment als Weltmarktführer. In einem Interview mit dem „Industriemagazin“ streut Maplan-Geschäftsführer Wolfgang Meyer diesem Produktionsstandort, der mit sehr guter infrastruktureller Ausstattung besticht, Rosen. „Unser altes Werk in Ternitz hätten wir nie auf das Niveau eines so modernen Betriebes gebracht wie hier“, meint er.

Seit mehr als zwei Jahren kann das Unternehmen nun in Kottingbrunn ohne räumliche Einschränkung produzieren, denn an der alten Produktionsstätte in Ternitz war man an die Kapazitätsgrenzen gestoßen. Die bis zu 500 Spritzgieß-Anlagen, die Maplan pro Jahr im CCK Wirtschaftspark erzeugt, gehen zu 99 Prozent in den Export. Kunden des global agierenden Maschinenbauers sind in erster Linie die Produzenten von Autoteilen, die der Kfz-Industrie zuliefern.

Alle Maschinen entwickelt, konstruiert und fertigt Maplan selbst. Neben dem Hauptwerk in Kottingbrunn betreibt das Industrieunternehmen weitere Produktionsstandorte in der Slowakei und in China sowie Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Russland und in den USA. Im Vorjahr hat die Firma Maplan, die seit 2012 im Eigentum der Familie Soulier steht, mit 45 Millionen Euro einen Rekordumsatz erwirtschaftet. (mm)

http://www.maplan.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern