//
23.11.2018 - Ausgabe Nr. 1512

Umsätze bei NÖ Drogerien und Parfümerien stagnieren



Nach Jahren des kontinuierlichen Wachstums ist die Umsatzentwicklung des NÖ Drogeriefachhandels 2017 ins Stocken geraten. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten 224 Drogeriefachgeschäfte in Niederösterreich und in Nordburgenland einen Gesamtumsatz von rund 384 Millionen Euro. Das ist zwar gegenüber den 383 Millionen Euro aus 2016 ein minimales nominelles Plus, bereinigt um die Inflationsrate von 2,1 Prozent bleibt der Branche jedoch unter dem Strich real eine „rote Null“ übrig.

Diese Zahlen hat der NÖ Wirtschaftspressedienst einer vom Marktforschungsinstitut ACNielsen durchgeführten Studie über filialisierte Drogeriemärkte und Parfümerien in Österreich entnommen. Einzelfachgeschäfte waren von dieser Untersuchung nicht erfasst. Die drei größten Drogerieketten in Niederösterreich werden von Bipa, dm-drogeriemarkt und Müller betrieben. (mm)

http://at.nielsen.com

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern