30.11.2018 - Ausgabe Nr. 1513

Der Kfz-Verkehr ist in Niederösterreich der größte Energiefresser



Nach Jahren des Anstiegs ist der Energieverbrauch in Niederösterreich 2017 wieder leicht gesunken. Wie aus der von der Statistik Austria veröffentlichten Gesamtenergiebilanz hervorgeht, lag im Vorjahr die von gewerblichen Betrieben, der Landwirtschaft, Verkehrsträgern sowie den privaten Haushalten in Niederösterreich verbrauchte Energiemenge – der sogenannte „Energetische Endverbrauch“ (EEV) – bei knapp über 247.000 Terajoule. Das ist ein leichter Rückgang um 0,1 Prozent gegenüber 2016.

Dieser erfreulichen Entwicklung entgegen läuft allerdings der Kfz-Verkehr, der in Niederösterreich der stärkste und ein weiter steigender Energieverbraucher ist. Wie der NÖ Wirtschaftspressedienst der Statistik Austria-Studie entnimmt, haben die Kfz 2017 zwischen Enns und Leitha rund 73.000 Terajoule verbraucht. Das war eine um 1,4 Prozent größere Energiemenge als im Jahr davor. Der Energieverbrauch sämtlicher Verkehrsträger – Kfz, Bahn, Flugzeug und Binnenschiff – zusammengerechnet hat in Niederösterreich 2017 um 0,7 Prozent auf mehr als 105.000 Terajoule zugelegt.

Mehr Energie konsumiert als in der Vorperiode haben 2017 in Niederösterreich auch die privaten Haushalte. Auf diese sind mehr als 58.000 Terajoule entfallen – um 1,4 Prozent mehr als im Jahr 2016. Niederösterreichs Industriebetriebe hingegen haben 2017 weniger Energie verbraucht als im Jahr davor. Der EEV der produzierenden Wirtschaft ist um 0,6 Prozent auf rund 61.000 Terajoule zurückgegangen. (mm)

http://www.statistik.at

Artikel teilen:

© 2018 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern