//
18.01.2019 - Ausgabe Nr. 1520

Flächenverbrauch im Marchfeld provoziert Wirtschafts- und Landwirtschaftskammer



Weil der Flächenverbrauch im bisherigen Umfang nicht länger tolerierbar ist und dafür eine Lösung gefunden werden muss, sind im Bezirk Gänserndorf die Wirtschaftskammer (WKNÖ) und die Landwirtschaftskammer übereingekommen, eine Aktionsgemeinschaft zu bilden, die auch Kooperationsveranstaltungen plant. Dies teilte Obmann Andreas Hager beim Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer mit. In diesem Zusammenhang sprach er sich auch für „intelligente Wege für leer stehende Gebäude“ aus.

Wirtschaftlich sei 2018 eine höchst erfolgreiches Jahr gewesen, sagte Hager. Mit ihrer Aktivität und ihren Veranstaltungen schaffe die Wirtschaftskammer für die Unternehmen einen Mehrwert. Als Beispiele nannte er die Berufsinformationsveranstaltungen sowie die Lange Nacht der Wirtschaft. Dank sagte er den Wirtschaftskammer-Funktionären für ihr ehrenamtliches Engagement sowie Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl und Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav für ihre „Unterstützung und Bodenhaftung“. Den letzten Mitgliederstand gab er mit 7.942 bekannt.

In ihrer Dankrede sprach Landesrätin Bohuslav von einer „beeindruckenden Leistungsschau der Bezirksstelle“, die einen entscheidenden Anteil daran habe, dass die Landesausstellung 2022 im Bezirk Gänserndorf stattfindet. An der Spitze der erfolgreich in Angriff genommenen Reformmaßnahmen nennt sie die Entbürokratisierung, wie etwa der Betriebsanlagengenehmigungen, die Digitalisierung, wo der Mensch im Mittelpunkt stehe, sowie „die größte Lehrlingsausbildung, die es bisher gegeben hat.“

„Es ist großartig, wie er im Bezirk agiert“, sagte Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl mit einer rhetorisch tiefen Verbeugung vor Bezirksstellen-Obmann Andreas Hager. Sie unterstrich, dass zu erfolgreichen Unternehmen nicht nur die Unternehmer, sondern auch die Mitarbeiter gehören. „Im Gegensatz zu Oberösterreich funktioniert die Sozialpartnerschaft bei uns“, betonte sie. Das beruhe auf dem Bekenntnis zum Miteinander und auf gegenseitiger Wertschätzung. Angesichts der wachsenden Verunsicherung in Europa legt sie ein klares Bekenntnis zur Europäischen Union ab.

Mit Lob bedankt Zwazl Niederösterreichs Lehrlinge. Bei Wettbewerben im Ausland würden sie ausgezeichnete Ergebnisse erzielen, und viele würden eingeladen, dort zu bleiben. „Sie sind die besten Botschafter unserer Unternehmen.“

Mitglieder

Laut Bezirksstatistik vom Jänner 2019 gab es im Bezirk Gänserndorf am 30.09.2018 7.249 Kammermitglieder (5.550 aktive und 1.699 ruhende). Zum Jahresende 2018 drei Monate später sind es 7.942 gewesen. Die mit Abstand größte Gruppe bilden schon seit Jahren die Einpersonenunternehmen (EPU), 2017 mit 67,1 Prozent der aktiven Mitglieder.

Da ein Kammermitglied in mehr als einer Sparte tätig sein kann, standen zum Stichtag 30.09.2018 den 7.249 Kammermitgliedern 8.653 Spartenmitglieder gegenüber. Die drei größten Gruppen sind Gewerbe und Handwerk mit 4.125 Spartenmitgliedern (47,7 %), der Handel 2.351 (27,2 %) sowie Information und Consulting 1.080 (12,5 %). Dem folgen die Sparten Tourismus und Freizeitwirtschaft 668 (7,7 %), Transport und Verkehr 374 (4,3 %), Industrie 76 (4,8 ‰) sowie Bank und Versicherung 13 (1,5 ‰) (mü)

http://wko.at/noe/gaenserndorf

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern