//
25.01.2019 - Ausgabe Nr. 1521

HTL bewähren sich als Ausbildungsschmiede für Innovationen



Ein Schulterschluss zwischen der Schuljugend der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) sowie der Metalltechnischen und Chemischen Industrie Niederösterreichs soll als Schlüssel dienen, den jungen Menschen einen attraktiven Berufsweg zu öffnen und der Industrie den dringend benötigten Nachwuchs qualifizierter Fachkräfte zuzuführen. Dem dient der am HTL-Standort Hollabrunn vorgestellte Wettbewerb „proHTL NÖ“, zu dem die 14 HTL in Niederösterreich und die Chemie HTL in Wien eingeladen sind. Dem Sieger winken 75.000 Euro Preisgeld. Einreichschluss ist der 31. März.

Als zentrales Anliegen von „proHTL NÖ“ nennen die beiden Industrie-Obmänner in der NÖ Wirtschaftskammer Veit Schmid-Schmidsfelden und Helmut Schwarzl den Unterricht in der Entwicklung von Projekten und Netzwerken mit Innovationen als wichtigster Zielvorgabe.

„Innovation ist das, was wir für die Weiterentwicklung unserer Wirtschaft dringend brauchen“, sagte der Vizepräsident der NÖ Wirtschaftskammer Dieter Lutz. Das sei jedenfalls die Meinung von 89 Prozent der Unternehmer, während 59 Prozent als ernstes Problem den Mangel an gut ausgebildetem Personal sehen. Da die HTL diese Anliegen voranbringe, werde die NÖ Wirtschaftskammer diese Bestrebungen weiter unterstützen.

„Wir brauchen noch mehr junge Menschen, die sich für diese Arbeit interessieren und davon begeistert sind. Und wir brauchen insbesondere die Frauen, wofür wir noch Wege finden müssen, um auch sie zu begeistern“, betonte Helmut Schwarzl. Da die Schule einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung des Interesses an Naturwissenschaften und Technik leisten könne, sei es das Lehrpersonal, das für die Gestaltung eines begeisternden Unterrichts die entscheidende Rolle spiele. „Mit unserer Förderinitiative schaffen wir Spielraum für spezielle Projekte, die auch in die Praxis umgesetzt werden.“

Niederösterreichs Bildungsdirektor Johann Heuras hebt die besondere Bedeutung hervor, die der Vernetzung von Schulen und Schularten zukomme. Ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch garantiere die bestmögliche Vorbereitung auf das kommende Berufsleben. „Ich bin stolz auf das, was mit den Leistungen im Wettbewerb Clever mobil 2017 des Landes Niederösterreich umgesetzt wurde. Man spürte die Begeisterung der Schüler, aber auch der Lehrer“, stellte er fest. (mü)

http://www.prohtl.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern