//
1.02.2019 - Ausgabe Nr. 1522

Die Zahl der aufgeflogenen „Blüten“ in Niederösterreich steigt



Im Vorjahr sind in Niederösterreich 1.532 gefälschte Euro-Scheine aus dem Verkehr gezogen worden. Das ist ein Anstieg um 147 „Blüten“ oder 10,6 Prozent gegenüber 2017, als 1.385 Falsifikate im Land registriert worden waren. Diese Zahlen entnimmt der NÖ Wirtschaftspressedienst der aktuellen Falschgeldstatistik 2018 der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB).

Wie die OeNB mitteilt, sind im Vorjahr in Österreich 11.696 gefälschte Euro-Banknoten sichergestellt worden. Das waren um 1.806 Stück oder 18,3 Prozent mehr als 2017. Fast jede zweite „Blüte“ (45,9 Prozent) ist in Wien aufgetaucht. So wie in den Jahren zuvor war auch 2018 die am häufigsten nachgemachte Banknote der 50-Euro-Schein der ersten Druckserie. Rund drei Viertel aller Imitationen sind auf den „Falschen Fuffziger“ entfallen. (mm)

http://www.oenb.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern