//
22.03.2019 - Ausgabe Nr. 1529

Kremstal-Winzer räumen renommierten deutschen Weinpreis ab



Seit 2001 findet in Deutschland der Weinwettbewerb „MUNDUS VINI“ statt, der sich im Laufe der Jahre zu einer der renommiertesten internationalen Veranstaltungen auf dem Verkostungssektor entwickelt hat. Bei dem jüngsten Länderwettstreit, dem „24. Großen Weinpreis MUNDUS VINI“, haben im Februar im Rahmen einer sechstägigen Konkurrenz 260 Weinexperten aus 50 Staaten rund 7.200 Weine aus 156 Weinbaugebieten der Welt verdeckt verkostet und bewertet. Am 17. März wurden auf der Weinfachmesse „ProWein“ in Düsseldorf die Sieger geehrt.

Dabei hat das Weinbaugebiet Kremstal hervorragend abgeschnitten, stellt es doch die Gewinner in allen drei Österreich-Kategorien: Die Auszeichnung „Best Producer Austria“ ging mit sechs Gold- und acht Silbermedaillen - an der Spitze das Flaggschiff „Grüner Veltliner Kremser Kogl 2018“ - an das Weingut Müller aus Krustetten. Die Kategorie „Bester Weißwein Österreich“ konnte das Weingut Forstreiter aus Krems-Hollenburg mit dem „Grüner Veltliner Ried Schiefer 2017“ für sich entscheiden. Und die Kategorie „Bester Rotwein Österreich“ wurde von den Winzer Krems mit „Zweigelt Cremisa 2015“ gewonnen.

„Das ist ein voller Erfolg für unser Weinbaugebiet bei einer der wichtigsten internationalen Weinverkostungen“, kommentiert Leopold Müller, Obmann des regionalen Weinkomitees Kremstal, das erfreuliche Ergebnis. 2018 wurden im Kremstal knapp 160.000 Hektoliter Wein produziert. Das war ein Mengenanstieg um ein Viertel gegenüber 2017. (mm)

http://www.kremstal-wein.at

http://www.mundusvini.de

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern