//
22.03.2019 - Ausgabe Nr. 1529

Tonkünstler-Orchester Niederösterreich spielt auch wirtschaftliche Erfolgstöne



Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich – einer der bekanntesten Botschafter Niederösterreichs in der nationalen und internationalen Musikszene – schlägt auch aus wirtschaftlicher Sicht Erfolgstöne an: In der abgelaufenen Saison 2017/2018 haben 84.210 Gäste die Konzerte an den drei Hauptspielstätten im Inland – Festspielhaus St. Pölten, Grafenegg und Musikverein Wien – besucht. Das sind um rund 1.500 oder 1,8 Prozent mehr als in der Vorsaison 2016/2017. Ein besonders guter Boden für die Tonkünstler war der Wiener Musikverein, wo der Gesamtkartenabsatz aus Abonnements, Großkunden und Einzelkarten um 2.800 Tickets oder 7,2 Prozent gesteigert werden konnte.

„Das Tonkünstler-Orchester ist der Leistungsträger des Kunst- und Kulturlandes Niederösterreich“, betont Paul Gessl, Konzerngeschäftsführer der NÖ Kulturwirtschaft, gegenüber dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Es ist Österreichs einziges Landesorchester, das in das Wiener Musikleben voll integriert ist. Neben der Konzerttätigkeit im Inland ist es ein vorrangiges Ziel dieser hoch qualifizierten Musikergruppe, die Bemühungen des Landes Niederösterreich um den Ausbau und die Pflege der Beziehungen zu den Nachbarländern zu unterstützen. So haben die Tonkünstler erst vor kurzem ein viel umjubeltes Konzert vor 2.100 Besuchern in der Elbphilharmonie Hamburg gespielt.

In der Saison 2019/2020 wird das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich 112 Konzerte im In- und Ausland zur Aufführung bringen. Das Tonkünstler-Orchester – es ist seit 1945 Symphonieorchester des Bundeslandes Niederösterreich – besteht fast zur Hälfte aus Frauen. Der Altersdurchschnitt der 100 Musikerinnen und Musiker liegt bei knapp 42 Jahren.

Das heurige Gesamtbudget des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich beläuft sich auf mehr als 15,2 Millionen Euro. Das Land Niederösterreich steuert 12,5 Millionen Euro bei, der Bund 130.000 Euro. Knapp 1,3 Millionen Euro erwirtschaftet das Orchester aus Honorarerlösen, etwa eine Million Euro mit dem Kartenverkauf. Rund 300.000 Euro kommen aus Sponsoring und sonstigen Einnahmen. (mm)

http://www.tonkuenstler.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern