//
5.07.2019 - Ausgabe Nr. 1544

Unternehmen aus Krems hat neues System zur Gaskontrolle entwickelt



Ein einfaches und schnelles System zur Wareneingangskontrolle von pharmazeutischen Gasen hat die Medpol GmbH in Krems mit PharmaID entwickelt. Laut Geschäftsführer Wolfgang Stätter hatte man als Ziel vor Augen, diese Eingangskontrollen so zu vereinfachen, dass auch nicht extra geschultes Personal sie durchführen kann. Diese Erfindung ist dem NÖ Innovationspreis 2018 eine Anerkennung wert gewesen.

„Bis jetzt mussten von den ankommenden Gasen Proben gezogen und im Labor geprüft werden, was oft sehr lange gedauert hat und die Tankwagenfahrer bis zur Entscheidung warten mussten, ob die Lieferung angenommen wird oder nicht“, erklärte Stätter dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Jetzt könne diese Analyse schnell und einfach durchgeführt werden, was sogar der Lkw-Fahrer oder ein Lagerarbeiter erledigen könne. Diese Messungen, die allen gesetzlichen Vorschriften entsprechen, werden jetzt vor Ort vorgenommen.

Stätter, der seine Firma zusammen mit einem Mitarbeiter betreibt, hat die Fertigung dieser Geräte übernommen. Der Vertrieb erfolgt mit einem internationalen Partner aus der Gaswirtschaft. Die Exporte von PharmaID machen 66 Prozent aus und gehen nach Deutschland und in die Schweiz. Ein Drittel des Geschäftes entfällt auf Österreich. „Anfragen gibt es aber bereits aus ganz Europa“, berichtet Wolfgang Stätter.

In der Pipeline stecken bereits weitere Gas-Messgeräte. Sie sollen letztlich in Summe eine Produktfamilie aus sechs bis acht Geräten ergeben, die vor Ort eine einfache Bedienung und schnelle Messung möglich machen.

Im Programm der Medpol GmbH enthalten sind neben Consulting für den Einsatz von Gasen auch noch Qualitätsmanagement und Compliance zu ausgewählten Schwerpunkten sowie Analytikequipment und das Angebot von Industriebedarf. (hm)

http://www.medpol.at

http://www.infinoe.at/1642

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern