//
20.09.2019 - Ausgabe Nr. 1555

Österreichs schärfstes Auge ins Weltall feiert seinen 50. Geburtstag



Vor genau 50 Jahren haben die Apollo-Raumfahrer Neil Armstrong und Edwin Aldrin als erste Menschen den Mond betreten, und auch aus niederösterreichischer Sicht gibt es heuer ein besonderes astronomisches Jubiläum zu feiern: Am 25. September 1969 nämlich war auf dem Mitterschöpfl an der Gemeindegrenze zwischen Altenmarkt an der Triesting und Klausen-Leopoldsdorf im Bezirk Baden das Leopold-Figl-Observatorium für Astrophysik eröffnet worden. Diese Sternwarte im Wienerwald - eine Außenstelle des Instituts für Astronomie der Universität Wien - beherbergt das leistungsstärkste Teleskop Österreichs mit einem Spiegeldurchmesser von 1,5 Metern.

Eine Jubiläumsfeier beim Observatorium aus Anlass des 50. Jahrestages der Eröffnung wird es allerdings nicht geben. Die Sternwarte, die der praktischen Ausbildung von Astronomiestudenten und wissenschaftlichen Langzeitprojekten dient, ist nur sehr selten öffentlich zugänglich. Das haben Regionalpolitiker, die im Leopold-Figl-Observatorium auch einen touristischen Anziehungspunkt im Wienerwald sehen, wiederholt kritisiert. Ein alljährlich stattfindender „Tag der offenen Tür“ wurde heuer bereits im April abgehalten. (mm)

http://www.univie.ac.at/foa

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern