//
15.11.2019 - Ausgabe Nr. 1563

Vor der Adventzeit haben Niederösterreichs Floristen Hochsaison



Mit großen Schritten naht die Adventzeit und damit auch die Zeit, die eigenen vier Wände für das schönste Fest des Jahres auszustatten. Hilfe erhält man dabei von den heimischen Floristen. „Die Adventdeko des Fachhandels ist handwerklich gut gestaltet, individuell angefertigt sowie detailgenau und traditionell unterlegt,“, berichtet Thomas Kaltenböck, Innungsmeister der NÖ Gärtner und Floristen, dem NÖ Wirtschaftspressedienst. „Wir setzen bei unseren Erzeugnissen, im Gegensatz zu den Angeboten von Diskontern und Baumärkten, auf eine feinere Auswahl der Materialien, dabei überwiegend aus der Region und verzichten bewusst auf oberflächlichen Schnickschnack. Schließlich wollen wir Altes bewahren, zugleich jedoch neu interpretieren.“

Derzeit läuft die Fertigung von Adventkränzen und Adventgestecken bei den 306 aktiven Floristen und ihren 1.662 Mitarbeitern auf Hochtouren. „Heuer dominieren die Farben Lindgrün, Forstgrau, Silber-Zink, klassisches Rot und Brombeere“, teilt der Innungsmeister mit. „Aber auch Beige, Braun, Cremeweiß, Kupfer und Gold sowie Eisblau und Apricot liegen im Trend“, so Kaltenböck. Die meisten Niederösterreicher seien puncto Adventkranz allerdings nicht sehr experimentierfreudig und legen Wert auf Klassik. Darüber hinaus zaubern auch Amaryllis, Weihnachtsstern, Illex mit Beeren und Weihnachtskaktus Adventstimmung.

„Immer mehr im Kommen sind nun auch vorweihnachtliche Raumdekorationen für Firmen“, erklärt Thomas Kaltenböck. Schließlich sei beim Betreten eines Unternehmens oder Geschäftes der Eingangsbereich der erste Eindruck, den man als Kunde gewinnt – „sozusagen eine Art Visitenkarte, die viel aussagt. Aber auch die Mitarbeiter möchte man am Arbeitsplatz auf das Fest der Feste einstimmen.“ (dsh)

http://wko.at/noe/gaertner-floristen

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern