//
13.12.2019 - Ausgabe Nr. 1567

Im Waldviertel hat sortenreiner Apfelsaft Umwelt-Kultstatus



Auf die Verarbeitung alter Apfelsorten hat sich der Betrieb „Wildfrucht“ in Jaidhof, Bezirk Krems-Land, spezialisiert. Im Familienbetrieb werden die Äpfel entweder sortenrein zu Saft gepresst oder daraus Apfelessig erzeugt. Wie Geschäftsführer Christoph Mayer dem NÖ Wirtschaftspressedienst mitteilt, will er damit ein Zeichen für die Vielfalt setzen und den Erhalt dieser Apfelsorten möglich machen.

„Je nach Ernteanfall können wir von 25 verschiedenen Apfelsorten jährlich etwa 15 sortenrein anbieten. Mittlerweile sind diese Apfelsäfte in der Spitzengastronomie als alkoholfreie Speisebegleitung gefragt, da die einzelnen Apfelsorten im Geschmack und der Süße oft sehr unterschiedlich sind, was sich dann auch im jeweiligen Saft niederschlägt“, erklärt Mayer. Derzeit bewirtschaftet er im Umkreis von 20 Kilometern 600 gepachtete Apfelbäume auf 20 Streuobstwiesen.

Zum Betrieb gehört auch die als eigenständiges Gewerbe mit der Gutta GmbH betriebene Lohnpresse, die pro Jahr etwa 100 Tonnen Äpfel presst. Davon sind ein Drittel eigene Äpfel. Neben dem Apfelsaft wird auch sortenreiner Apfelessig in Fassgärung erzeugt. Darüber hinaus bietet Mayer auch noch Honig von eigenen Bienenvölkern an, die er zur Bestäubung der Apfelbäume hält. „So schließt sich für uns der Kreislauf“, sagt er. Die Wildfrucht-Produkte sind sowohl ab Hof, als auch bei Spezialitätenhändlern, wie bei Christian Pöhl am Wiener Naschmarkt, sowie in der Spitzengastronomie erhältlich.

Mayer ist auch im Vorstand der „Arche Noah“ tätig, die sich dem Erhalt alter Pflanzen- und Baumsorten verschrieben hat. „Die regionale Vielfalt“, meint Christoph Mayer, „bewirkt auch eine optimale Anpassung an das vorherrschende Klima und an Besonderheiten der Gegend, die es unbedingt zu erhalten gilt.“ Um seine drei Söhne schon frühzeitig an das Unternehmertum heranzuführen, haben diese die „Wildfrucht Junior“ gegründet und sammeln selbständig Äpfel auf und verkaufen die Produkte daraus in der Schule sowie bei Freunden und Verwandten.

Im landwirtschaftlichen Familienbetrieb und in der Gutta GmbH arbeiten neben Mayer und seiner Frau Anna auch noch seine drei Söhne mit. Jährlich erwirtschaften sie einen Umsatz von durchschnittlich 150.000 Euro. (hm)

http://wildfrucht.at

http://www.lohnpresse.at

http://www.poehl.at/der-poehl

http://www.arche-noah.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern