//
10.01.2020 - Ausgabe Nr. 1570

AMS sperrt Arbeitslosengeld in Niederösterreich 11.500 Mal



Rund 5.700 in Niederösterreich beschäftigungslosen Frauen und Männern hat das Arbeitsmarktservice (AMS) im ersten Halbjahr 2019 den Bezug des Arbeitslosengeldes mit der Begründung gesperrt, dass sie eine zumutbare Stelle nicht angenommen, an keinen Schulungsmaßnahmen teilgenommen oder nachweislich keine Eigeninitiative bei der Jobsuche gezeigt haben. Das entnimmt der NÖ Wirtschaftspressedienst dem „AMS-Data Warehouse“, der Arbeitsmarktdatenbank des AMS. Veröffentlicht wurde die Zahl im Zuge einer an das Sozialministerium gerichteten parlamentarischen Anfrage, die von Nationalratsabgeordneten der FPÖ eingebracht worden ist.

In weiteren rund 3.300 Fällen ist das Arbeitslosengeld gestrichen worden, weil der Arbeitsuchende die vorgeschriebenen Kontrollmeldungen verweigert hat. In knapp 2.500 Fällen waren unbegründete Selbstkündigung oder fristlose Entlassung die Sperrursache. Im ersten Halbjahr 2019 sind in Niederösterreich 11.500 Job-Verweigerern – 7.400 Männern und 4.100 Frauen – vom AMS der Bezug des Arbeitslosengeldes gesperrt worden. (mm)

http://www.ams.at/noe

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern