//
20.03.2020 - Ausgabe Nr. 1580

Ölgeschäft von SBO ist 2019 wie geschmiert gelaufen



Der Ternitzer Ölfeld-Ausrüster Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) hat im abgelaufenen Jahr 2019 gute Geschäftszahlen eingefahren. Wie das Unternehmen mitteilt, ist der Konzernumsatz gegenüber 2018 um 25,1 Millionen Euro oder 6,0 % auf 445,3 Millionen Euro gestiegen, das Betriebsergebnis (EBIT) um 13,3 Millionen Euro oder 28,4 % auf 60,2 Millionen Euro. SBO-Vorstandsvorsitzender Gerhard Grohmann führt das Wachstum des Unternehmens vor allem auf das internationale Marktumfeld zurück, das sich – mit Ausnahme des schwächeren Nordamerika-Geschäfts – solide entwickelt habe.

SBO ist Weltmarktführer in der Produktion von Hochpräzisionsteilen für die Ölfeld-Serviceindustrie und erzeugt neben Bohrstrangkomponenten für die Richtbohrtechnologie auch Bohrmotoren und Bohrwerkzeuge. Hauptkunden des Ternitzer High-Tech-Unternehmens sind große Öl-Servicegesellschaften, wie z.B. Schlumberger, Halliburton oder Baker Hughes. Weltweit beschäftigt SBO 1.535 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 393 in der Zentrale in Ternitz. (mm)

http://www.sbo.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern