//
20.03.2020 - Ausgabe Nr. 1580

Immobilien-Transaktionen in Niederösterreich auf neuem Rekordwert



Immobilien im Gesamtwert von knapp mehr als fünf Milliarden Euro haben im Vorjahr in Niederösterreich den Besitzer gewechselt. Mit einem Anstieg um 9,1 % gegenüber 2018 ist der Gesamtverkaufswert damit erstmals über die Fünf-Milliarden-Euro-Grenze zu liegen gekommen. Höher als in Niederösterreich war der Wert der Verbücherungen im Bundesländervergleich nur in Wien mit rund 10,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen teilt das auf Immobilien-Transaktionen spezialisierte Maklernetzwerk RE/MAX aus Amstetten dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit.

Als flächenmäßig größtes Bundesland rangiert Niederösterreich bei der Anzahl der Immobilienverkäufe traditionell auf Platz 1. 2019 hat Niederösterreich 28.304 Verbücherungen verzeichnet. Das war mit 2.300 Einheiten das höchste nominelle Plus bzw. ein Wachstum um 8,8 %. Spitzenreiter ist der Bezirk Baden mit 2.578 verbücherten Liegenschaften und einem Anstieg um 13,5 %, knapp gefolgt von Mödling (2.461 Verkäufe, + 22,4 %) und Tulln (2.186 Verkäufe, + 12,0 %).

Betrachtet man den Wert der Liegenschaftsverkäufe, hatte im Vorjahr der Bezirk Mödling die Nase vorne. 746 Millionen Euro waren dort den Käufern ihre neu erworbenen Liegenschaften wert. Das ist ein Anstieg um 4,5 %. Der Bezirk Baden hat um 10,4 % zugelegt und erreichte 593 Millionen Euro. Das drittplatzierte Tulln kam auf 473 Millionen Euro (+ 7,0 %). (mm)

http://www.remax.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at site
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern