//
24.04.2020 - Ausgabe Nr. 1585

Klosterneuburgerin erfreut Menschen mit Tascherln für Kleinigkeiten



Das Hobby zum Gewerbe hat die Einpersonenunternehmerin Monika Böhm in Klosterneuburg gemacht. Mit „MonisPocket“ näht sie Täschchen für Kleinigkeiten, die etwa als Jausentascherl oder als Transportmittel von Taschentüchern zum Einsatz kommen. „Das Interesse ist rege und die Nachfrage gut, weil diese kleinen Taschen äußerst praktisch sind“, erklärte sie dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

„Genäht habe ich Tascherln eigentlich immer schon und damit Freunde und Familie beschenkt. Diese haben mich darin bestärkt, daraus ein Gewerbe zu machen“, schildert Böhm den Beginn ihrer Geschäftsidee. Genäht werden alle Tascherln von ihr selbst aus verschiedenen Materialen, wobei Baumwollstoffe und Wachstücher sowie abwischbare Stoffe im Vordergrund stehen. Die Stoffe bezieht die Unternehmerin aus mehreren Quellen.

Im Programm hat sie neben kleinen Geldbörsen und Taschentuchtascherln auch Lunchbags. Diese sind aus Wachstuch und dafür gedacht, Jausen oder nasse Badesachen zu transportieren. Eine starke Nachfrage gibt es für Jausenpockets, in die man Brote einwickeln und die Pockets gleich als Essunterlage verwenden kann. Darüber hinaus bietet Monika Böhm auch noch Bienenwachstücher an, aus denen Brotsäcke entstehen. Weiters gibt es krisenanlassbezogen noch Mund-Nasen-Bedeckungen für Kinder und Erwachsene in mehreren Größen.

Taschentuchtascherln sind um sechs Euro erhältlich und Bienenwachstücher ab neun Euro. Sonderanfertigungen nach Form, Größe und Stoff sind möglich. Neben dem Online-Shop sind die Tascherln auch in Geschäften in Wien, Klosterneuburg, St. Andrä-Wördern und auf diversen Märkten erhältlich. (hm)

http://www.monispocket.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern