//
26.06.2020 - Ausgabe Nr. 1594

Schnelle Nahverkehrszüge auf der Südbahn werden im Bahnhof Baden halten



Laufen die Bauarbeiten nach Plan, wird die Pottendorfer Linie ab dem Jahr 2023 durchgehend zweigleisig befahrbar sein. Nach ihrer Aufrüstung soll diese Strecke einen Großteil des Fern- und Güterverkehrs abwickeln, der derzeit zwischen Wien und Wiener Neustadt noch über die Südbahn rollt. „Die Pottendorfer Linie wird die Südbahn maßgeblich entlasten, so dass wir dort den Nah- und Regionalverkehr ausbauen können“, erklärt Infrastrukturministerin Leonore Gewessler in Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage.

Noch mit einer weiteren Ankündigung zur Südbahn lässt die Ressortchefin aufhorchen: „In Zukunft sollen zwischen Wien und Wiener Neustadt schnelle Nahverkehrszüge fahren, die auch in Baden halten werden.“ Die künftigen Fahrzeiten würden allerdings nicht wesentlich von den derzeitigen abweichen, weil auf diesem Teilstück der Südbahn schon heute Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h erlaubt sind.

Planungen der ÖBB-Infrastruktur AG sehen vor, den Südbahn-Streckenabschnitt zwischen Wien-Meidling und Mödling viergleisig auszubauen, so dass dort ein U-Bahn-ähnlicher Schnellbahnverkehr betrieben werden kann. „Dazu laufen bereits Voruntersuchungen, die Finanzierung der Baumaßnahmen ist derzeit allerdings noch nicht gesichert“, teilt Gewessler mit. Sie werde sich jedenfalls dafür einsetzen, dass dieses für den Südraum Wiens sehr wichtige Projekt realisiert wird. (mm)

http://www.bmk.gv.at

http://suedstrecke.oebb.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at site
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern