//
31.07.2020 - Ausgabe Nr. 1598

Glaserzeuger Vetropack Austria erklimmt die 200-Millionen-Euro-Umsatzschwelle



Glas ist nicht nur umweltfreundlich, als Verpackungsmaterial verspricht es auch ein wirtschaftlich hohes Wachstumspotenzial. Österreichs größter Glaserzeuger, die Firma Vetropack Austria GmbH mit Sitz in Pöchlarn, hat 2019 Nettoerlöse in Höhe von 202,6 Millionen Euro erwirtschaftet. Das waren um 12,2 Millionen Euro oder 6,4 Prozent mehr als 2018. Diese Zahlen entnimmt der NÖ Wirtschaftspressedienst dem vorliegenden Geschäftsbericht von Vetropack.

„Die Umsatzsteigerung haben wir durch größere Erzeugungsmengen und höhere Produktivität erreicht“, erklärt Vetropack-Vorstandsvorsitzender Johann Reiter. Weil man im Vorjahr keine Wannenrevisionen habe durchführen müssen, sei die gesamte Kapazität der Werke zur Verfügung gestanden. „Das hat sich positiv auf die Wertschöpfung ausgewirkt.“

Der Industriebetrieb, der neben der Fabrik in Pöchlarn noch eine zweite im oberösterreichischen Kremsmünster betreibt, erzeugt eine breite Palette von Glasgebinden – vom Marmeladeglas bis zur Bierflasche. In Pöchlarn produziert Vetropack auf einer Betriebsfläche von 137.000 Quadratmetern in zwei Schmelzwannen jeden Tag zwischen 250 und 300 Tonnen Glas. Als Rohstoff dafür dient bis zu 70 Prozent Altglas, das in ganz Österreich in Weißglas- und Buntglas-Containern gesammelt wird.

2019 hat Vetropack Austria an seinen Standorten 711 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Schweizer Vetropack-Gruppe, die mit einer Absatzmenge von fast 5,2 Milliarden Stück Verpackungsglas zu den führenden Verpackungsherstellern in Europa zählt. Vetropack-Niederlassungen gibt es auch in Italien, Kroatien, Tschechien, in der Slowakei und in der Ukraine. (mm)

http://www.vetropack.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern