//
16.10.2020 - Ausgabe Nr. 1609

Bezirk Lilienfeld braucht bessere Jobs für Frauen und bessere Straßen



Gezielte Maßnahmen gegen den Bevölkerungsschwund sowie eine Infrastrukturoffensive beim Ausbau des Straßenverkehrsnetzes stehen im Arbeitsprogramm von Markus Leopold, dem neuen Obmann der Bezirksstelle Lilienfeld der NÖ Wirtschaftskammer, ganz oben. „Lilienfeld ist ein Abwanderungsbezirk“, stellt er im Gespräch mit dem NÖ Wirtschaftspressedienst fest. „Es sind vor allem die jungen Frauen, die unsere Region verlassen und hier spürbar fehlen“, fügt er hinzu.

Wer einmal zu Ausbildungszwecken nach St. Pölten oder Wien gezogen sei, „kommt oft nicht mehr zurück. Für Frauen, die eine Fachhochschule oder Uni abgeschlossen haben, gibt es im Bezirk Lilienfeld zu wenige passende Job-Angebote“, sagt Leopold. Dabei seien im Traisen- und Gölsental viele industrielle Leitbetriebe angesiedelt, die ihre Beschäftigten sehr gut bezahlen.

Apropos Leitbetriebe. Diese würden besonders unter der mangelhaften Verkehrsinfrastruktur im Bezirk leiden, kritisiert der Sprecher der Lilienfelder Wirtschaftstreibenden. Die wichtigste regionale Straßenverbindung, die von St. Pölten über Wilhelmsburg und Traisen Richtung Süden führende B20, ist zu Spitzenzeiten dermaßen überlastet, dass der Verkehr oft nur im Schneckentempo vorankommt und Staus in den Ortsdurchfahrten auf der Tagesordnung stehen. Den Unternehmen erwachsen aus dem Zeitverlust beträchtliche Kosten.

„Zur Entlastung und schnelleren Erreichbarkeit brauchen die Firmen daher die geplante Traisental-Schnellstraße S34 unbedingt“, unterstreicht Markus Leopold. Aber auch deren Verlängerung bis Traisen, die projektierte Traisental Straße B334, sei „händeringend erwünscht.“ Denn für die gesamte Wirtschaft des oberen Traisentals ist eine bessere Anbindung an den NÖ Zentralraum essentiell. Dort sichern nämlich namhafte Unternehmen Hunderte Arbeitsplätze, wie in Traisen der Stahlproduzent voestalpine, der Rohrleitungshersteller Georg Fischer Fittings und das Schwertransportunternehmen Trost, der Aluminium-Dacherzeuger Prefa in Marktl, die Rohrsysteme-Firma Isoplus in Hohenberg, das Stahlseilwerk Teufelberger und die Roth-Technik in St. Aegyd am Neuwalde. (mm)

http://wko.at/noe/lilienfeld

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern