//
20.11.2020 - Ausgabe Nr. 1614

AMS-Schulungen für Arbeitslose laufen auch während des Lockdowns weiter



Auch während des zweiten Lockdowns bis 6. Dezember laufen die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen des AMS weiter. Das hat das Dienstleistungsunternehmen vor kurzem bekanntgegeben. Derzeit nehmen in Niederösterreich mehr als 8.200 Personen an AMS-Schulungen teil.

Aus- und Weiterbildungen, die online abgehalten werden können, finden ab sofort in digitaler Form statt. Bei Kursen, die nicht online durchgeführt werden können, wie beispielsweise praxisorientierte Schulungen in Werkstätten, ist eine physische Teilnahme auf freiwilliger Basis weiterhin möglich. Wer das nicht will, wird vom jeweiligen Kurs abgemeldet und bleibt weiterhin arbeitslos vorgemerkt.

Anders die Vorgehensweise bei der Arbeitslosmeldung. Alle Personen, die sich in nächster Zeit arbeitslos melden, sollen dies auf dem Online-Weg machen, so das AMS. Eine Arbeitslosmeldung ist über das eAMS-Konto erwünscht. Sollten arbeitslose Menschen kein eAMS-Konto haben, kann dieses auf FinanzOnline sowie über das Online-Service des AMS eingerichtet werden. Alternativ dazu ist die Arbeitslosmeldung auch per Telefon oder E-Mail möglich. (mm)

http://www.ams.at/noe

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern