//
27.11.2020 - Ausgabe Nr. 1615

Jungunternehmer setzt auf ökologische und künstlerische Kratzbäume



Die Herstellung von Kratzbäumen und Blumenständern aus Naturmaterialien ist das Geschäft des Einpersonen- und Start-up-Unternehmers Michael Bratusa in Lanzendorf, Bezirk Bruck an der Leitha, mit seiner Firma „Green Rubin“. Wie er dem NÖ Wirtschaftspressedienst mitteilte, erzeuge er durchwegs Einzelstücke. Mit dieser Geschäftsidee hat er am Wettbewerb zum riz up GENIUS Ideen- und Gründerpreis 2020 in der Kategorie Geniale Start-Ups teilgenommen.

Da die Prototypen seiner Kratzbäume gut aufgenommen wurden und die Nachfrage nach künstlerischen und natürlichen Objekten groß ist, beschloss Bratusa. sich damit selbständig zu machen. Die Kratzbäume werden aus heimischem Holz ohne Metallverbindung nur mit Dübel und Leim gefertigt. Das Holz dafür kommt aus der Region, meist von Betrieben, die auf die Baum- und Gartenpflege ausgerichtet sind. Da sein Bedarf in der Umgebung bereits bekannt ist, bringen ihm Gartenbesitzer Baumteile, die beim Rückschnitt oder bei der Rodung angefallen sind. Neben dem Holz verwendet Bratusa auch noch Sisal und Kunstrasen. Auch hier ist er auf der Suche nach heimischen Varianten und Alternativen.

Alle Kratzbäume sind Einzelstücke, die auch als Wunschmodelle möglich sind. Das individuelle Zusammenstellen eines Wunschbaumes nach dem Wunsch des Kunden und den Bedürfnissen der Katze nennt der Unternehmer seine Spezialität, die ihm ein „besonderes Anliegen und eine Freude“ sei. Neben den Kratzbäumen können auch noch Blumenständer für drinnen und Vogelfutterständer für draußen gefertigt werden. Die Preise beginnen mit 200 Euro. (hm)

http://greenrubin.com

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern