//
11.12.2020 - Ausgabe Nr. 1617

Fruchtsaftkonzentrate sollen die Einkäufe leichter machen



Mit Bio-Fruchtsaftkonzentraten will die Green-Bag Getränke GmbH als Start-up-Unternehmen in Brunn am Gebirge, Bezirk Mödling, die Einkäufe leichter machen und zusätzlich auch Verpackungsmüll einsparen. Wie Geschäftsführerin Martina Giczy dem NÖ Wirtschaftspressedienst mitteilt, werden diese Konzentrate sehr gut angenommen, was großes Interesse von Seiten der Händler ausgelöst habe. Diese Geschäftsidee der Gründer Bernhard Gager und Martina Giczy ist beim riz up GENIUS Ideen- und Gründerpreis 2020 in der Kategorie Geniale Start-Ups als beste Einreichung ausgezeichnet worden.

„Österreich ist ein Sirupland. Hier kann man mit Konzentraten sehr gut umgehen. Man ist gewohnt, etwas zu verdünnen, und das kommt unserem Produkt sehr entgegen. Bis jetzt hat es ein Produkt in der Form wie unser Fruchtsaftkonzentrat noch nicht am heimischen Markt gegeben“, erklärt Giczy. Derzeit sind drei Sorten, Apfel, Orange und Multifrucht, im Sortiment, das laufend erweitert werden soll. Die Entscheidung, mit diesen drei Sorten zu beginnen, wurde getroffen, weil diese drei Geschmacksrichtungen etwa 80 Prozent des Fruchtsaftmarktes ausmachen.

Erhältlich sind die Bio-Fruchtsaftkonzentrate in 200 Milliliterpackungen, die im Verhältnis 1:4 verdünnt werden. Sie kosten ab zwei Euro. Die Konzentrate stammen aus verschiedenen Ländern, und werden in Österreich von einem Partnerunternehmen abgefüllt.

Der Exportanteil beträgt etwa fünf Prozent, und geht nach Luxemburg, Polen und Tschechien. Mit weiteren Ländern ist man bereits in Verhandlung. Erhältlich sind die Bio-Fruchtsaftkonzentrate entweder im eigenen Online-Shop oder bei Merkur, Sutterlüty, Interspar, Spar Gourmet, Prokopp, denn´s Biomarkt, sowie den Großhändlern Metro, Transgourmet und Biogast. (hm)

http://green-bag.at

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern