//
11.12.2020 - Ausgabe Nr. 1617

Der Wunsch nach wohliger Wärme belebt das Geschäft der Hafner



„In unserem Hafner-Betrieb hatten wir heuer ein ziemlich normales Jahr“, teilt Martin Hrouza aus Friedersbach, Bezirk Zwettl, dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit. „Es gibt eine kontinuierliche Nachfrage nach Kachelöfen – auch wenn die Zeit der großen Kachelöfen, ein Ofen für ein ganzes Haus, vorbei ist.“

Was im Trend liegt, seien kleinere Öfen. „Man ist unabhängig in Sachen Heizwärme. Und das Holz dazu liegt vor der Haustür“, so Hrouza. Ein solcher Kachelofen kostet ab 8.000 Euro bis 12.000 Euro im Durchschnitt. Wenn der Preis höher liegt, um etwa 20.000 Euro, muss der Kachelofen schon etwas ganz Besonderes sein, wie etwa mit individueller Keramik.

„Neben unserem Hafnerbetrieb, den vor allem ich betreibe, arbeitet meine Frau Manuela mit Keramik. Da haben wir heuer zwar Verluste gemacht. Im Sommer aber, in der Zeit der Öffnung, sind doch verhältnismäßig mehr Einheimische zu uns gekommen und haben sich für die Keramik interessiert, und auch Kachelöfen mit hochwertigen Keramikmotiven sind gefragt.“

Für die Zukunft ist Martin Hrouza zuversichtlich: „Ein Heizkamin, also das offene Feuer im Kachelofen, bietet Behaglichkeit und Wärme mit einem sehr geringen Energieverbrauch. Diese Form der Unabhängigkeit erlebt eine Renaissance. Sie fügt sich auch gut in die vielen Passivenergiehäuser ein, die derzeit am Markt sind.“ (jm)

http://www.kachelofen-hrouza.at

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern