//
27.12.2020 - Ausgabe Nr. 1619

Überdurchschnittlich gute Getreideernte in Niederösterreich



Die lange Trockenperiode im Frühjahr mit teils ungewöhnlich hohen Temperaturen hatte zunächst starke Ertragseinbußen bei Getreide vermuten lassen. Ausreichend Niederschlag ab Mai führte jedoch zu einer Entschärfung der Situation und wirkte sich positiv auf die Ernte aus. Wie aus der aktuellen Bilanz der Statistik Austria über die Feldfruchternte 2020 hervorgeht, sind die Getreideerträge in Niederösterreich besonders gut ausgefallen.

Demnach belief sich die gesamte Getreideernte – ohne Körnermais – in Niederösterreich auf 1,83 Millionen Tonnen und lag damit um 6,9% über dem Vorjahreswert. Die Weizenernte inklusive Dinkel bezifferte sich auf 995.000 Tonnen (+4,8% zu 2019). Bei Roggen gab es aufgrund hoher Ertragswerte landesweit sogar einen Anstieg um 8,2% im Vergleich zum Vorjahr auf 147.800 Tonnen.

Ausnehmend gute Erträge wurden in Niederösterreich bei Körnermais inklusive Saatmais erzielt. Trotz des Rückgangs der Anbaufläche (-4,2%) wurde eine Erntemenge von 793.500 Tonnen eingebracht, was 2,4% über dem Vorjahresniveau liegt. Stark ist die Produktion auch bei Gerste um 8,9% auf 415.900 Tonnen gestiegen. Bei dieser Getreidesorte ist eine deutliche Flächenverschiebung von der Sommer- zur ertragreicheren Wintergerste zu beobachten. (mm)

http://www.statistik.at

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern