//
22.01.2021 - Ausgabe Nr. 1622

Pkw-Neuzulassungen in Niederösterreich brechen um fast ein Viertel ein



Die Folgewirkungen der Corona-Pandemie haben im Vorjahr in Niederösterreich die Zahl der Neuzulassungen von Pkw um fast ein Viertel nach unten gedrückt. Wie der NÖ Wirtschaftspressedienst den neuesten Daten der Statistik Austria entnimmt, sind 2020 in Niederösterreich 47.600 Pkw und Kombifahrzeuge neu zum Verkehr zugelassen worden. Dieses Ergebnis bedeutet einen markanten Rückgang um 13.500 Autos oder 22,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019. Bundesweit zählte man 2020 rund 248.700 Pkw-Neuzulassungen, was ein Minus um 24,5 Prozent im Jahresvergleich ist.

Waren Niederösterreichs Autofahrer bis zum Jahr 2017 noch mehrheitlich „Diesel-Freaks“, verliert diese Antriebsart inzwischen immer mehr an Bedeutung. Bei den Neuzulassungen haben die Selbstzünder im Vorjahr nur noch 15.800 Fahrzeuge mit 33,2 Prozent Marktanteil erreicht. Demgegenüber werden 22.400 oder 47 Prozent der in Niederösterreich neu zugelassenen Pkw von Benzinmotoren angetrieben.

Noch Luft nach oben haben in Niederösterreich alternative Antriebsarten, die erkennbar an Boden gewinnen. 2020 sind zwischen Enns und Leitha 5.200 Fahrzeuge mit Hybridmotor und 2.900 Elektro-Autos neu zum Verkehr zugelassen worden. Damit halten die Hybrid-Kfz in Niederösterreich einen Marktanteil von 10,9 Prozent, Fahrzeuge mit Elektromotor 6,2 Prozent (mm)

http://www.statistik.at

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern