//
17.09.2021 - Ausgabe Nr. 1655

Offene Ateliers locken zu Kurzausflügen nach Niederösterreich



Um ihre Leistungen einer möglichst breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können, halten Niederösterreichs Kunst- und Kulturschaffende auch heuer wieder Tage der offenen Tür ab. Bei den sogenannten „NÖ Tagen der Offenen Ateliers“ am 16. und 17. Oktober zeigen heuer rund 1.000 Ateliers, Galerien, Studios und Kunsthandwerksstätten zwischen Enns und Leitha die große Bandbreite ihrer Kreativität. Bei den Mitwirkenden findet die von der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich im Herbst 2003 ins Leben gerufene Aktion großen Anklang, hat sich doch die Zahl der Teilnehmer seit dem Start der Initiative mehr als verdoppelt.

Auch beim Publikum ist die Akzeptanz sehr groß. Hatten die ersten „NÖ Tage der Offenen Ateliers“ im Herbst 2003 rund 15.000 Kunstinteressenten besucht, waren es 2019 – im Jahr vor der Corona-Pandemie – mehr als 42.000. Darüber hinaus hat diese Kulturinitiative auch eine nicht zu unterschätzende wirtschaftliche Bedeutung. Schließlich wirken die „NÖ Tage der Offenen Ateliers“ für Ausflugstouristen und Kurzurlauber als attraktiver Anziehungspunkt. Außerdem wechseln an den beiden Tagen viele künstlerische Werke den Besitzer, so dass auch die Vermarktung stimmt.

Die „NÖ Tage der Offenen Ateliers“ verstehen sich als Österreichs größte Schau Bildender Kunst und des Kunsthandwerks mit rund 100.000 Objekten. Das Spektrum des heurigen Programmangebots erstreckt sich von der Textil-, Schmuck- und Schmiedekunst über Bildhauerei, Malerei und Grafik bis zum Modedesign, zum Film und zur Fotografie. Selbstverständlich ist dafür gesorgt, dass an allen Veranstaltungsorten auf Abstandsregeln und Corona-Richtlinien geachtet wird. (mm)

http://www.tagederoffenenateliers.at

http://www.kulturvernetzung.at

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern