//
17.09.2021 - Ausgabe Nr. 1655

Brummender Konjunkturmotor füllt wieder die Steuersäckel der Gemeinden



Eine deutlich verbesserte Wirtschaftslage und die zweite Tranche aus der sogenannten Liquiditätsmilliarde des Gemeindepaketes 2021 füllen in den niederösterreichischen Städten und Gemeinden wieder die Kassen. Wie der NÖ Wirtschaftspressedienst vorliegenden Daten des Österreichischen Gemeindebundes entnimmt, werden die 573 Kommunen zwischen Enns und Leitha in den ersten drei Quartalen 2021 mehr als 1,4 Milliarden Euro an Steuern aus den gemeinschaftlichen Bundesabgaben einnehmen. Das ist ein Anstieg um 216 Millionen Euro oder 18,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres und ein besseres Ergebnis als der Bundesdurchschnitt. Denn alle österreichischen Kommunen zusammengerechnet werden in den ersten neun Monaten des heurigen Jahres bei ihren Einnahmen aus den Gemeindeertragsanteilen nur ein Plus von 17,3 Prozent erzielen. (mm)

http://www.gemeindebund.at

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern