//
8.10.2021 - Ausgabe Nr. 1658

Drogerien und Parfümerien haben Corona-Jahr 2020 gut gemeistert



Im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen ist Niederösterreichs Drogeriefachhandel unbeschadet durch die Corona-Krise 2020 gekommen. Im letzten Jahr haben 228 Drogeriefachgeschäfte in Niederösterreich und im Nordburgenland einen Gesamtumsatz von 421 Millionen Euro erwirtschaftet. Gegenüber 2019 ist das ein Anstieg um 15 Millionen Euro oder 3,7 Prozent. Die Drogerien und Parfümerien in Niederösterreich und dem Nordburgenland erzielen mehr als ein Fünftel des österreichweiten Gesamtumsatzes in Höhe von knapp über zwei Milliarden Euro.

Diese Zahlen hat der NÖ Wirtschaftspressedienst einer vom Marktforschungsinstitut ACNielsen durchgeführten Studie über filialisierte Drogeriemärkte und Parfümerien in Österreich entnommen. Einzelfachgeschäfte waren von dieser Untersuchung nicht erfasst. Die drei größten Drogerieketten in Niederösterreich werden von den Unternehmen Bipa, dm-drogeriemarkt und Müller betrieben. (mm)

http://at.nielsen.com

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern