NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1435 vom 19.05.2017

19.05.2017
ÖHV-Studie bescheinigt dem Waldviertel-Tourismus erfolgreiche Strategie

Dass der Tourismus im Waldviertel einen wirtschaftlich immer höheren Stellenwert erlangt, zeigen nicht nur die wachsenden Nächtigungszahlen. Auch noch andere branchenspezifische Kennzahlen, wie Auslastung, Marktanteil, Saisonalität, Internationalität bzw. die Veränderung dieser Indizes gegenüber dem Vorjahr, entwickeln sich beachtlich positiv. Das entnimmt der NÖ Wirtschaftspressedienst der von der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) alljährlich durchgeführten Destinationsstudie.

So wächst die Bettenauslastung in den Waldviertler Beherbergungsbetrieben, inklusive Ferienwohnungen, merklich. Ist die Auslastung im Tourismusjahr 2014/15 bei 21,4 Prozent gelegen, waren es in der Saison 2015/16 schon 22,5 Prozent. Dabei haben die 3-Stern-Betriebe von 21,5 auf 21,9 Prozent, die 4-Stern-Betriebe von 44 auf 46,7 Prozent hinzugewonnen.

„Unsere Bemühungen, auch die Neben- und Zwischensaisonen mit attraktiven Angeboten für die Besucher zu beleben, tragen offenbar Früchte“, kommentiert Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer des Waldviertel Tourismus, das Ergebnis der ÖHV-Studie erfreut. Zwei erfolgreiche Aktionen streicht er beispielhaft hervor: Die vor einem Jahr gestartete Initiative „Handwerk und Manufaktur im Waldviertel“, die Urlauber in die Werkstätten von Handwerksbetrieben führt und die Betriebe zu Schauplätzen außergewöhnlicher Ferienerlebnisse macht, „hat über alle Erwartungen toll eingeschlagen“, berichtet Schwarzinger.

Ähnlich gut läuft auch der „Waldviertler Häferlgucker“ - ein Genuss-Angebot mit einem mehrstündigen Kochworkshop, bei dem die Köchinnen und Köche nicht nur einen Blick in den Kochtopf erlauben, sondern mit allerhand Tipps und Tricks auch verraten, wie dann die Knödel wirklich wie Waldviertler Knödel schmecken. „Beim Häferlgucker können die Gäste auch regionale Produzenten jener Nahrungsmittel besuchen, die bei der Speisenzubereitung Verwendung finden“, informiert Schwarzinger. (mm)

www.waldviertel.at

www.oehv.at