NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1459 vom 10.11.2017

10.11.2017
Mit der Rückkehr ins Weinviertel fährt Hanf-Spezialist auf der Erfolgsschiene

Zu den Pflanzen, die für die gewerbliche und industrielle Weiterverarbeitung eine große Bedeutung haben, zählt auch der Hanf. Auf die Produktion von Dämmplatten aus Hanf hat sich die Naporo Klima Dämmstoff GmbH mit ihrem Werk in Haugsdorf, Bezirk Hollabrunn, spezialisiert. „Hanf ist ein idealer ökologischer Werkstoff für Dämmungen und kann nach Jahren des Einsatzes zur Entsorgung als Recycling kompostiert werden“, teilt Geschäftsführer Robert Schwemmer dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit.

„Wir haben unser Werk 2015 von Tschechien nach Niederösterreich rückübersiedelt“, berichtet er, „und sind froh, diesen Schritt getan zu haben. Zum einem sind die 22 Mitarbeiter für die hervorragende Qualität unserer Dämmplatten verantwortlich, zum andern ist die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsagentur ecoplus und dem Lagerhaus, von dem wir unsere Betriebsfläche gemietet haben, sehr gut“, streut Schwemmer dem Produktionsstandort und der Belegschaft Rosen.

Die Hanf-Dämmplatten, von denen jährlich 25.000 Kubikmeter produziert werden, können neben der normalen Wärmedämmung auch für Zwecke der Raumakustik und des Schallschutzes eingesetzt werden. Als Vorteil des Werkstoffes Hanf erweist sich die Flexibilität der Oberfläche, die besonders im Freien z.B. bei Hagel zur Wirkung kommt, da sie abfedert. Gegenüber der Glaswolle von Vorteil ist, dass Hanf nicht sticht. Zugute kommt ihm auch, dass er in der Kultivierung anspruchslos ist, schnell wächst und keines Düngers bedarf. Dazu kommt noch, dass die CO2 Bilanz positiv ausfällt. Den Hanf bezieht das Unternehmen von Bauern aus der Region.

So gut wie die gesamte Produktion wird an die Muttergesellschaft Synthesa in Perg im Mühlviertel verkauft. Kleinmengen sind am Standort Haugsdorf erhältlich. Ein weiterer wichtiger Öko-Kunde ist „Häuser in Wolle“ im oberösterreichischen Geboltskirchen.

Naporo erzielt mit den 22 Mitarbeitern im Werk Haugsdorf einen jährlichen Umsatz von etwa drei Millionen Euro. Der Sitz der Verwaltung ist in Synergie mit Synthesa in Perg. Die Synthesa-Gruppe beschäftigt 750 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 170 Millionen Euro. Zu den Schwesterngesellschaften gehören Avenarius Agro, Capatect und Glemadur. (hm)

www.naporo.com

www.synthesa.at