NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1468 vom 12.01.2018

12.01.2018
Landsteiner-Gruppe profitiert von der guten Konjunkturlage

Die auf Elektrotechnik und Elektronik spezialisierte Landsteiner-Gruppe Amstetten, die aus vier Firmen besteht, kann auf ein gutes GeschĂ€ftsjahr 2017 zurĂŒckblicken. Wie GeschĂ€ftsfĂŒhrer Thomas Landsteiner dem NÖ Wirtschaftspressedienst berichtet, habe man von der guten Konjunkturlage profitiert. „Zwar ist die öffentliche Hand noch immer mit Investitionen zurĂŒckhaltend, aber im privaten Bereich ist eine deutliche Verbesserung bereits spĂŒrbar“, sagt der Firmenchef. FĂŒr 2018 sei die Auftragslage positiv. Neben vielen kleineren und mittleren AuftrĂ€gen sei ein Großprojekt fĂŒr den in Wien ansĂ€ssigen Pharmakonzern Boehringer Ingelheim zu erledigen.

Die Landsteiner-Gruppe beschĂ€ftigt zurzeit an die 300 Mitarbeiter, bildet 50 Lehrlinge aus und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 40 Millionen Euro. Die Lehrlingssituation bezeichnet Thomas Landsteiner als anhaltend unbefriedigend. „Das Angebot an Schulen ist ĂŒberaus groß“, sagt er, „und die Eltern neigen dazu, ihre Kinder vorweg einmal an weiterfĂŒhrende Schulen zu geben, was letztlich eine große Drop-Out-Quote zur Folge hat, woraus wir eine gewisse Zahl von Lehrlingen gewinnen können. Die Gesamtsituation fĂŒr die Zukunft ist jedenfalls sehr bedrohlich geworden. Denn heute schon fehlen uns sehr viele FachkrĂ€fte, was sich in Zukunft noch verschlechtern wird.“ Man könne daher nur versuchen, die Lehre weiter aufzuwerten und in den Schulen noch mehr als bisher fĂŒr den Lehrberuf zu werben.

Kritisch im Schatten der erfreulichen Konjunktur sieht Thomas Landsteiner zudem die BeschĂ€ftigung auslĂ€ndischer Subunternehmer sowie die Entsenderichtlinie auf Europaebene als große Bedrohung der heimischen Wirtschaft. Eine Gefahr fĂŒrs Handwerk und Gewerbe seien auch die Vergaben ĂŒber Generalunternehmer, Totalunternehmer und Private Partnership Projekte. Ebenfalls Kopfzerbrechen bereitet der Branche der allgegenwertige Facharbeitermangel.

Alles in allem sei auch das GeschĂ€ftsjahr 2017 der Landsteiner-Gruppe von der engen Marktsituation der Vorjahre geprĂ€gt gewesen. „Da wir jedoch immer gut gewirtschaftet haben, war das fĂŒr uns keine bedrohliche Situation. FĂŒr heuer“, so Landsteiner, „sehen wir die Lage wieder positiver und freuen uns schon auf die Herausforderungen der Zukunft.“ (dsh)

www.landsteiner.at

www.ktvam.at

www.brunmueller.at

www.elektro-spreitzer.at