NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1468 vom 12.01.2018

12.01.2018
Neunkirchen auf der Suche nach einem Konzept für das Stadtzentrum

Als Dauerbrenner erweist sich die verbesserungsbedürftige Einkaufssituation im Zentrum der Stadt Neunkirchen. Josef Breiter, Vizepräsident der NÖ Wirtschaftskammer (WKNÖ) und vormaliger Bezirksstellenobmann, hält sowohl die Schaffung von entsprechenden Rahmenbedingungen, als auch eine stete Evaluation der getroffenen Maßnahmen für absolut notwendig. „Die Konsumenten ändern fast monatlich ihr Einkaufsverhalten. Da muss man flexibel sein und entsprechende Einkaufsanreize schaffen“, erklärte er dem NÖ Wirtschaftspressedienst beim Neujahrsempfang der WKNÖ-Bezirksstelle. Schließlich sei Ternitz als beliebtester Einkaufsort in der Kategorie mittlere Städte erst kürzlich ausgezeichnet worden.

Die Obfrau der Wirtschaftskammer im Bezirk, Waltraud Rigler, hob die große Wichtigkeit hervor, weiterhin auf die duale Ausbildung in den regionalen Lehrbetrieben zu setzen. Auch in der Fortführung des Handwerkerbonus in Niederösterreich sieht sie eine Belebung der regionalen Wirtschaft. Ein Wermutstropfen sei noch immer die ungeklärte Situation des Hotels Panhans am Semmering.

Stolz sind Rigler und Breiter gleichermaßen auf die vielen Auszeichnungen, die Betriebe aus dem Bezirk Neunkirchen im vergangenen Jahr erhalten haben. An erster Stelle nannten sie die Austrias Leading Companies und den NÖ Innovationspreis. Das sollte „weiter den Betrieben Mut machen, sich solchen Wettbewerben zu stellen und ihre hervorragenden Leistungen vor den Vorhang zu holen.“

Derzeit sind im Bezirk Neunkirchen 4.974 Betriebe aktiv. Im Laufe des Jahres möchte Rigler die 5.000er Marke überschreiten. 765 Lehrlinge finden ihre Ausbildung in 271 Lehrbetrieben. Der EPU-Anteil im Bezirk liegt schon bei 62,7 Prozent. (hm)

http://wko.at/noe/neunkirchen