N÷ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1472 vom 10.02.2018

10.02.2018
Nieder√∂sterreichs Bezirke ohne Autobahn oder Schnellstra√üe d√ľnnen aus

Bezirke, die keine Hochleistungsstra√üen zu den Ballungszentren haben, sind von Abwanderung betroffen und verlieren Einwohner. Das best√§tigt einmal mehr die j√ľngste Studie der Statistik Austria √ľber die Bev√∂lkerungsentwicklung Nieder√∂sterreichs in den Jahren 2016 bis 2017. Betroffen von dieser Entwicklung sind in erster Linie das Waldviertel und das Alpenvorland.

Wie der¬†N√Ė Wirtschaftspressedienst¬†dem Bericht der Statistik Austria entnimmt, haben im Vorjahr die Waldviertler Bezirke Gm√ľnd (minus 456 oder 1,2 Prozent auf 37.000 Einwohner) und Waidhofen/Thaya (minus 327 oder 1,2 Prozent auf 26.000) erkennbare Bev√∂lkerungsr√ľckg√§nge hinnehmen m√ľssen. Ebenfalls r√ľckl√§ufige Zahlen verzeichnen die Bezirke Zwettl (minus 284 bzw. 0,7 Prozent auf 42.500 Einwohner) und Horn (minus 196 bzw. 0,6 Prozent auf 31.300). Ohne leistungsf√§hige Schnellstra√üe f√§hrt auch der Alpenvorland-Bezirk Lilienfeld weiter auf Schrumpfkurs: Dort ist die Einwohnerzahl 2017 um 317 oder 1,2 Prozent auf nur noch 25.900 gesunken. (mm)

www.statistik.at