N÷ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1481 vom 13.04.2018

13.04.2018
Audio-Thema: Kapsch erlaubt vor Konferenz TRA in Wien einen Blick in seine Zukunftslabore

Bus, Bahn, Taxi und dann noch das Leihrad mit nur einem einzigen Fahrschein. Und der ist nicht einmal aus Papier. Das ist eines jener Zukunftsprojekte, an denen √Ėsterreichs Familienunternehmen Kapsch aktuell arbeitet. Im Jahr 125 des Bestehens sind Fernseher, Radio oder gar Telefon l√§ngst nicht mehr das Business des Hightech-Spezialisten, der seit dem Vorjahr auch eine Gesch√§ftsstelle an der nieder√∂sterreichischen FH St. P√∂lten betreibt. Bei Kapsch wird heute an der Zukunft gebaut: bei privaten und √∂ffentlichen Verkehrsmitteln, in der virtuellen Welt des Cyberspace oder - um das Mobiltelefon mit neuen Aufgaben auszustatten. In dieser Woche vor Europas gr√∂√üter Verkehrsforschungskonferenz TRA in Wien (16.-19.4.) dazu bei Business Radio Service Nieder√∂sterreich: Dieter Bodingbauer von Kapsch Public Transport, Wolfgang Br√ľckler von Kapsch TrafficCom, Horst Kaufmann von Kapsch CarrierCom und Christian √úblbacher von Kapsch BusinessCom.