NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1481 vom 13.04.2018

13.04.2018
BRANDNER Schiffahrt kĂĽsst in der Wachau das rechte Donauufer wach

Mit dem gegenüber von Dürnstein am Südufer der Wachau gelegenen Rossatz hat die BRANDNER Schiffahrt im kommenden Sommer-Fahrplan eine neue Anlegestelle im Programm. „Ab 28. April werden wir diese Donaustation im Linienverkehr bedienen“, kündigt BRANDNER Schiffahrt-Geschäftsführerin Barbara Brandner-Mosser an. In Rossatz vor Anker geht das BRANDNER -Schiff MS Austria auf seiner Fahrt zwischen Krems und Melk jeden Samstag und Sonntag bis Anfang Oktober.

Von der Anlegestelle beim Campingplatz führt ein kurzer Fußweg zur „Flößerei in Rossatz“ – einem trendigen Ausflugslokal mitten in den Weinrieden, das aus einem traditionellen Heurigen entstanden ist und im Besitz der BRANDNER Schiffahrt steht. Dort kann man kulinarische Schmankerln und natürlich die Weine aus der Wachau genießen. „Mit der Donaustation in Rossatz wollen wir ein Zeichen setzen, dass es auch am rechten Wachau-Ufer viel zu entdecken gibt“, sagt Barbara Brandner-Mosser.

Das neue Angebot der BRANDNER Schiffahrt ist eines von vielen, mit denen die Tourismusregion Wachau-Nibelungengau-Kremstal in die Saison startet und noch mehr Gäste als bisher anlocken will. Im Vorjahr hat die Region 825.600 Nächtigungen verbucht – ein Anstieg um 1,9 Prozent gegenüber 2016. Davon entfielen 413.500 Übernachtungen auf Österreicher, 243.100 auf Deutsche, der Rest auf andere Ausländer.

Die Qualitätsoffensive „Best of Wachau“, die 2017 mit einem „Goldclub“-Bonusprogramm für die Gäste noch attraktiver gestaltet worden ist, erfährt heuer eine weitere Ausdehnung und Internationalisierung. „Website, Folder und die Betriebsbeschreibungen der Gastgeber gibt es künftig auch in englischer Sprache“, kündigt Bernhard Schröder, Geschäftsführer der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH an. Im Rahmen des „Goldclubs“ kommen alle Gäste, die zwischen 1. Mai und 26. Oktober mindestens drei Nächte in einem der 53 „Best of Wachau“-Betriebe verbringen, in den Genuss von exklusiven Erlebnis-Schmankerln. Das sind zum Beispiel eine geführte Weinwanderung mit dem Gastgeber oder eine Zillenfahrt auf der Donau bei Dürnstein.

Auf dem 2010 fertiggestellten „Welterbesteig Wachau“ wandern jedes Jahr mehr als 120.000 Personen. Das Projekt „Weitwanderwege Kremstal-Donauraum“ baut das erfolgreiche Wanderangebot in den Regionen entlang der Donau nun weiter aus. Zwölf Gemeinden im erweiterten Kremstal werden bis Ende 2019 miteinander verbunden. Ausgehend von der Stadt Krems erhalten die Gemeinden Stratzing, Gedersdorf, Rohrendorf, Senftenberg, Langenlois, Droß, Gföhl, Lengenfeld, Krems-Angern, Mautern, Paudorf und Furth ein neues Wanderwegenetz mit entsprechender Beschilderung. (mm)

www.brandner.at

www.bestof-wachau.at

www.wachau.at