NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1493 vom 6.07.2018

6.07.2018
Baumeister aus dem Mostviertel klettert auf Fassaden

Mitunter ist das Sanieren einer Fassade nur möglich, wenn die Hilfe per Klettern durch Seiltechnik kommt. Darauf hat sich die HGS Thomas Sukup-Kaderka GmbH in Ardagger Markt, Bezirk Amstetten, spezialisiert. Wie Geschäftsführer Thomas Sukup-Kaderka dem NÖ Wirtschaftspressedienst erklärte, habe dieser luftige Weg nicht nur viele Vorteile, sondern sei oft die einzige Möglichkeit, eine Fassade oder ausgesetzte Bauteile zu erreichen.

„Vor allem Innen- oder Lichthöfe sind mit einem Gerüste schwer bis gar nicht zu erreichen, hier muss man die Arbeit als Industriekletterer in der Seiltechnik erledigen. Außerdem erspart man sich mit dieser Methode die Kosten des Gerüsts und auch eine behördliche Genehmigung, und man ist zeitlich unabhängiger“, erklärt Sukup-Kaderka.

Das Klettern mittels Seiltechnik beginnt mit der Suche nach den Befestigungsmöglichkeiten für die Anseilung. Danach wird der Mitarbeiter angeseilt und kann hängend die entsprechenden Sanierungsarbeiten vornehmen. Im Betrieb sind zwei Mitarbeiter in dieser Technik ausgebildet. Lernen kann man diese Fertigkeit in speziellen Kursen, die auch in Niederösterreich an zwei Stellen angeboten werden.

Neben den Sanierungen und dem Anbringen von Werbemitteln durch Seiltechnik bietet die Firma auch Fassadensanierungen mittels GerĂĽst sowie Taubenabwehr und Kaminsanierungen an. Weiters sind auch normale Baumeisterarbeiten im Programm. Der Schwerpunkt der Kunden liegt in Wien. Gearbeitet wird meist fĂĽr Hausverwaltungen, wie Rustler, Lindner und Ă–RAG. Mit sieben Mitarbeitern erzielt das Unternehmen einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 500.000 Euro, Tendenz steigend. (hm)

www.sukup.co.at