NÍ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1493 vom 6.07.2018

6.07.2018
Behindertenverein errichtet in Stockerau Zubau statt Neubau

Laut Bedarfsplan der N├ľ Landesregierung sind bis zum Jahr 2025 allein im Weinviertel 168 neue Wohnpl├Ątze f├╝r die Behindertenhilfe erforderlich. Der Gro├čteil wird f├╝r die Personengruppe 65+ ben├Âtigt. Zudem ist, laut einer UN-Konvention, die freie Wahl des Wohnortes f├╝r selbstbestimmtes Wohnen der Schwerstbehinderten sicherzustellen.

Der Direktor der Behindertenhilfe Korneuburg Johannes Hofer sieht daher die gesamte Behindertenhilfe vor gro├če Probleme gestellt. Die Schwierigkeit bestehe darin, dass ├Ąltere Bewohner in Pension gehen d├╝rfen und daher Wohnbetreuung brauchen. ÔÇ×Mit den neuen Wohnpl├Ątzen im k├╝rzlich genehmigten Zubau zum bestehenden Wohnhaus in Stockerau erfolgt ein L├╝ckenschluss in der Versorgung von Menschen mit Beeintr├Ąchtigung bis zum LebensabendÔÇť, sagt Hofer im Gespr├Ąch mit dem N├ľ Wirtschaftspressedienst. Urspr├╝nglich hatte der Behindertenverein einen Neubau vorgesehen.

Der 295 Quadratmeter gro├če eingeschossige Zubau soll sechs schwerstbehinderten Personen Wohnraum bieten. Daf├╝r ist die Errichtung von sechs Zimmern, einem Kurzzeit-Zimmer, einem Gemeinschaftsraum mit K├╝che, einem Pflegebad, einer Garderobe und einem Dienstzimmer mit Dusche und WC geplant. Das Geb├Ąude wird in Massivziegelbauweise mit einem Flachdach ausgef├╝hrt. Der Zugang erfolgt von der Theodor Stefsky-Gasse. Geplanter Baubeginn ist im Fr├╝hjahr 2019. Einen Baukostenzuschuss zu den mit rund 800.000 Euro gesch├Ątzten Kosten hat die N├ľ Landesregierung zugesagt. (km)

www.behindertenhilfe.at