NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1496 vom 3.08.2018

3.08.2018
Niederösterreichs Fertigteilhausproduzenten sind im Aufwind

Für die Fertigteilhaus-Branche in Österreich ist 2017 ein gutes Geschäftsjahr gewesen. Auch in Niederösterreich haben die größten Hersteller durchwegs Erlöszuwächse verbuchen können. Der NÖ Wirtschaftspressedienst hat sich von vier renommierten Fertighausproduzenten im Land die Umsatzentwicklung laut dem Bau-Fachmagazin „Solid“ näher angesehen.

Österreichs größter Fertigteilhauserzeuger, die Elk Fertighaus GmbH mit Sitz in Schrems im Waldviertel, hat 2017 mit 780 Beschäftigten einen Umsatz von 180 Millionen Euro erwirtschaftet. Das ist ein Anstieg um acht Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. 2017 hat Elk mehr als 900 Fertigteilhäuser verkauft.

Wachstumskaiser unter den Fertigteilhauserzeugern in Niederösterreich mit einer Zunahme um 33 Prozent ist die an zweiter Stelle liegende Glorit Bausysteme GmbH. Das Unternehmen mit der Zentrale in Groß-Enzersdorf bei Wien hat 2017 seinen Umsatz von 42 auf fast 56 Millionen Euro in die Höhe geschraubt. Auch die Zahl der Mitarbeiter hat sich von 109 auf 127 erhöht.

Ein Pionier in der Fertigteilhausproduktion in Österreich ist die Waldviertler Hartl Haus Holzindustrie. Der Traditionsbetrieb, der seine Geschäfte von Echsenbach im Bezirk Zwettl steuert, hat 2017 mit 285 Beschäftigten 45,7 Millionen Euro erwirtschaftet. Das waren um 10,4 Prozent mehr als 2016 mit 252 Mitarbeitern, die einen Umsatz von 41,4 Millionen Euro erzielt hatten.

Im Industrieviertel ist die Vario Bau Fertighaus GmbH der Platzhirsch der Szene. Im Vorjahr hat die Firma, die ihre Produktion in Wiener Neustadt betreibt, Erlöse in Höhe von 23,8 Millionen Euro erzielt. Das war ein Umsatzanstieg um 7,7 Prozent gegenüber 2016. Vario Bau beschäftigt 90 Mitarbeiter. (mm)

www.elk.at

www.glorit.at

www.hartlhaus.at

www.variobau.at