NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1527 vom 8.03.2019

8.03.2019
Tourismusverband Moststraße hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich

Das Jahr 2018 ist fĂŒr den Tourismusverband Moststraße bestens gelaufen. So verzeichnete man 121.829 AnkĂŒnfte und 250.920 NĂ€chtigungen vom 1. JĂ€nner bis 31. Dezember. Im Jahr davor sind es 117.291 AnkĂŒnfte und 242.397 NĂ€chtigungen gewesen. „Eine Zunahme der AnkĂŒnfte um 3,9 Prozent und bei den NĂ€chtigungen vum 3,5 Prozent freuen uns sehr“, berichtet die Obfrau des Tourismusverbandes LEADER-Region Moststraße Michaela Hinterholzer, dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Die meisten NĂ€chtigungen wurden in Amstetten (41.684), St. Valentin (39.738), Neuhofen an der Ybbs (31.445), Ardagger (18.287), Zeillern (17.703) und Seitenstetten (16.166) verbucht. Die grĂ¶ĂŸten NĂ€chtigungszuwĂ€chse gab es in Ardagger (+15,0%), Ennsdorf (+43,2%) , Behamberg (+16,1%) und Neuhofen (+5,9%).

Zu dem Erfolg hat sicher die Abhaltung der Eisstock-WM, die vom 20. Februar bis 3. MĂ€rz in Amstetten und Winklarn ausgetragen wurde, maßgeblich beigetragen. Wie Hinterholzer ausfĂŒhrt, verzeichnete man allein in elf Tagen 8.000 NĂ€chtigungen. „Wir durften 43.000 Besucher bei der Weltmeisterschaft begrĂŒĂŸen, an der 24 Nationen teilnahmen. Allein der Werbewert fĂŒr die Region betrug zwei Millionen Euro, die direkte Wertschöpfung 1,6 Millionen Euro. Österreich war zudem mit 28 Medaillen – 13 x Gold, 10 x Silber und 5 x Bronze – die erfolgreichste Nation. Und wir haben es geschafft, dass der Eisstocksport ab 2022 olympisch ist!“

Ein weiterer Höhepunkt war die Obstbaumpflanzaktion 2018, die zusammen mit den LEADER Regionen Eisenstraße, Kamptal, sĂŒdliches Waldviertel-Nibelungengau und mittleres Mostviertel durchgefĂŒhrt wurde. Bei dieser Aktion, die im vergangenen Jahr bereits zum vierten Mal stattfand, um die typischen und einmaligen Streuobstwiesen auch fĂŒr die nachfolgenden Generationen zu erhalten, wurden mehr als 2.200 BĂ€ume ausgegeben. „Mittlerweile konnten an die 10.000 ObstbĂ€ume gepflanzt werden“, so Michaela Hinterholzer. „Ab der heurigen Aktion wird auch die Region Elsbeere-Wienerwald mit dabei sein.“

Der Tourismusverband Moststraße, der sich von St. Valentin im nordwestlichen Mostviertel bis nach St. Martin-Karlsbach sowie von Neustadtl an der Donau bis Ertl erstreckt, gehören derzeit 170 Mitglieder an. Darunter 31 Gemeinden, 30 Ab-Hof-Betriebe, 28 Wirte, je 20 Heurige und SehenswĂŒrdigkeiten, 13 Urlaub-am-Bauernhof-Betriebe, je acht Hotels und Kooperationspartner sowie ein Privatzimmer-Vermieter. Im Vorjahr sind mit den Honigproduzenten „Die Zeidler“, dem Bio-Bauernhof Lehof in Strengberg und dem Gasthof Maderthaner-Schafelner in Weistrach drei neue Mitglieder hinzugekommen.

Auch die heurige Buchungslage lĂ€uft gut. Die beliebtesten Reisezeiten fĂŒr Gruppen sind zur BirnbaumblĂŒte, die im April-Mai stattfindet, und im Mostherbst von September bis Oktober. Dazu sind bereits einige Anfragen und auch Buchungen eingegangen. Aber auch bei den Individualreisenden kamen die ersten Anfragen herein. Hier wird allerdings meist kurzfristig gebucht. Die beliebtesten Reisezeiten sind hier zur BirnbaumblĂŒte und die Sommerferien.

Gruppenreisende sind hauptsĂ€chlich TagesausflĂŒgler. Wenn sie nĂ€chtigen, dann durchschnittlich fĂŒr ein bis zwei NĂ€chte. Individualreisende bleiben im Schnitt zwei bis drei NĂ€chte und bevorzugen verlĂ€ngerte Wochenenden. Und wie möchte sich die Moststraße in den kommenden Jahren positionieren? „Als erlebnisreiche, milde und kulinarisch hochwertige Region, in der sich alles um die Birne dreht“, erklĂ€rt Michaela Hinterholzer. (dsh)

http://www.moststrasse.at